Besenreiser und Seitenastkrampfadern

Die kosmetische Behandlung von Besenreisern und Seitenastkrampfadern

 

 

 

Dr. Ulf Th.Zierau und Frau Dr. Lillie Martell

 

Was sind Besenreiser?
Als Besenreiser bezeichnen wir feine, erweiterte Venen, die direkt unter der Haut verlaufen. Dort schimmern sie in roten oder bläulichen Farbtönen hindurch und werden von den meisten Betroffenen als unschöne Beeinträchtigung ihrer Beine wahrgenommen.

 

Ursachen von Besenreisern
Krampfadern und Besenreiser haben dieselben Ursachen. Auch bei Besenreisern spielt die erbliche Veranlagung eine große Rolle. Ein Auslöser für Besenreiser ist eine Bindegewebsschwäche, wie sie häufiger bei Frauen als bei Männern vorkommt. Die Bindegewebsschwäche hat zur Folge, dass die Venen ausleiern und das Blut nicht mehr optimal transportiert werden kann. Der Rückstau des Blutes in den kleinsten Venen führt dazu, dass diese als rote oder bläuliche Verfärbungen – Besenreiser – sichtbar werden.

 

Sind Besenreiser gefährlich?
Die Besenreiser selbst sind eher nicht gefährlich. Trotzdem sollten Sie Besenreiser ernst nehmen. Denn oft sind sie ein Indikator. Die Erfahrung lehrt uns, dass sie häufig zusammen mit größeren kranken Venen im Bein auftreten. Besenreiser können also kranke tiefer liegende Venen anzeigen, die Sie vielleicht nur durch ein Ziehen im Bein wahrnehmen, aber nicht sehen können. Deshalb gilt für uns in der Praxis – unabhängig vom kosmetischen Befund – vor jeder Therapie ist eine effektive und schonende Venendiagnostik mittels Duplex-Ultraschall notwendig.

 

Besenreisern  schonend und effektiv entfernen mit Mikroschaum
Die Anwendung von Mikroschaum bei der Behandlung von Besenreisern ist seit 1986 bekannt. Sie hat sich inzwischen weltweit als effektiv und sicher etabliert. Gerade im Bereich der kosmetischen Therapie zeigt sich die Mikroschaumtherapie allen anderen Therapieformen (Laser, Kochsalzinjektion, Flüssigverödung) überlegen. 2010 hat auch die FDA (US Food-and-Drug-Administration) die Mikroschaumtherapie mittels Äthoxysklerolschaum zur Therapie von Krampfadern zugelassen und zum „Gold-Standard“ der Behandlung von Besenreisern und Netzvenen erklärt. In den Jahren 2003, 2007 und 2012 wurden in Deutschland jeweils Leitlinien zur Therapie mit Mikroschaum veröffentlicht. Seit 2014 gelten in Europa länderübergreifende Leitlinien.

 

Besenreiser

Behandlung von Besenreisern mit Mikroschaum

 

Was passiert bei der Mikroschaumtherapie?
Das Medikament (Äthoxysklerol) wird mit Luft aufgeschäumt und unter Ultraschall mittels eines dünnen Katheters in die Vene gespritzt. Der Mikroschaum erzielt eine doppelte Wirkung. Zuerst wird die Innenwand der Vene durch den ausbleibenden Blutfluss nicht mehr mit Sauerstoff versorgt, weiterhin greift der Schaum innerhalb von wenigen Minuten die Gefäßwand selbst an. Die gewünschte Folge: das behandelte Gefäß verödet. Die verödete Vene wird vom Körper abgebaut – ebenso der Mikroschaum.

Bei SAPHENION wird inzwischen auch ein Venenkleber zum Schaum hinzugesetzt, so dass neben der Verödung auch eine Verklebung simultan erreicht wird. Die in einigen Medien immer wieder beschriebene Kochsalzverödung zeigt in besagter Studie einer Erfolgsquote von lediglich 13 Prozent. Die Erfolgsquote von Mikroschaum liegt dagegen bei 84 Prozent!

Es bleiben keinen Narben zurück und es ist kein stationärer Aufenthalt erforderlich. Um den Behandlungserfolg zu unterstützen, tragen Sie anschließend für ein bis zwei Wochen Kompressionsstrümpfe. Alle Arbeits- und Alltagstätigkeiten, auch Sport können sofort und wie gewohnt beibehalten werden. Direkte Sonneneinstrahlung und Sauna sollten für 3-4 Wochen gemieden werden.

 

Weiterentwicklung der Mikroschaum – Therapie: klebender Schaum  

Als sehr effektiv Weiterentwicklung der reinen verödenden Mikroschaumtherapie gilt inzwischen  die Sealing Foam Therapie – eine Mischung aus Biokleber und Verdungsschaum. Mit dieser sehr wirksamen Methode gelingt es sehr sicher, Stammkrampfadern normalen Kalibers  und kräftige Seitenastkrampfadern  schonend zu verschließen -ambulant, ohne Anästhesie, und sofortiger Arbeitsfähigkeit. Wir haben in den letzten 14 Monaten mehrere hundert Patienten mit diesem neuen Verfahren therapiert und sind ausgesprochen positiv überrascht über diese nebenwirkungsarme, effektive, recht kostengünstige und schonende neue Methode.

 

Ambulante Therapie für jede Jahreszeit – auch im Sommer!
Die Mikroschaumtherapie wird ambulant und in der Regel ohne jede Narkose oder örtliche Betäubung durchgeführt. Eine Arbeitsunfähigkeit ist in den allermeisten Fällen nicht notwendig. Die geregelte private Lebensführung ist in keiner Weise eingeschränkt; Duschen und Baden sind sofort erlaubt und auch freizeitsportliche Aktivitäten müssen nicht unterbrochen werden. Damit öffnet sich diese Therapieform auch der Durchführung in den Sommermonaten. Eine Einschränkung der Therapie ausschließlich auf die sogenannten kälteren Monate, wie früher von den Venenspezialisten bevorzugt und von Patienten auch nachgefragt, gilt nicht mehr!

 

Die Vorteile der Mikroschaumtherapie

  • gewebeschonend, da keine Wärmeentwicklung erfolgt
  • die Mikroschaumtherapie hinterlässt keine Narben
  • auch für Schwangere geeignet

Schauen Sie sich auch unseren Video-Clip an, in dem wir u.a. auch die Mikroschaumtherapie vorstellen:

 

 

Weitere Informationen über die Behandlung von Besenreisern  finden Sie auf folgenden Seiten: Patientenfragen und Mikroschaum.

 

Lesen Sie auch unsere Newsletter zur Mikroschaumtherapie:

Weiterentwicklung der Mikroschaumtherapie bei SAPHENION

Weiterentwicklung der Mikroschaumtherapie bei SAPHENION

 

„Gold-Standard“ - Empfehlungen zur modernen Mikroschaumtherapie

„Gold-Standard“
Empfehlungen zur modernen Mikroschaumtherapie

 

 

Weiter Newsletter – auch auf englisch oder russisch – finden Sie hier.