80 Monate Venenkleber an 1196 Patienten

80 Monate Venenkleber bei 2234 Stammvenen

Behandlung mit Cyanoacrylat – Kleber

Seit 1949 sind die chemischen Komponenten des Cyanoacrylatklebers bekannt, der erste Einsatz in der operativen Medizin ist Anfang der 60er Jahre beschrieben. Er wird als Gewebekleber oder Nahtersatz in der Wundversorgung eingesetzt. Übrigens haben deutsche Chirurgen bereits Ende der 20er Jahre Abstand vom Stripping genommen und mittels Kalorose-Lösung Venenverklebungen durchgeführt.

Nahezu alle operativen Disziplinen haben den Cyanoacrylat – Gewebekleber im Therapieprogramm, z. B. in der Dermatologie, Inneren Medizin, Kinderchirurgie, Augenheilkunde, Orthopädie, Chirurgie / Gefäßchirurgie, Neuroradiologie, Kieferorthopädie. Das Risiko einer allergischen Reaktion ist bisher nicht nachgewiesen worden – wir haben bisher bei keinem unserer Patienten eine Allergie gesehen.

Der Venenkleber wurde 2011 in Europa zugelassen. Die FDA – Zulassung in den USA aus 2 / 2015 stellt fest: VenaSeal® ist biocompatibel und bioresorptiv, nicht krebserregend und erzeugt keine Allergie!                       

Bis 31. März 2019 haben wir bei 1196 Patienten den Venenkleber eingesetzt. Das Alter der Patienten betrug zwischen 17 – 90 Jahre.

Die Behandlung einer Stammvene erfolgte in 357 Fällen, bei 675 Patienten simultane Therapie von 2 Stammvenen. In 133 Fällen therapierten wir 3 Stammvenen simultan, 28 Patienten wurden in einer Sitzung an 4 Stammvenen behandelt, 2 Patienten an 5 Stammvenen, eine Patientin an 6 Stammvenen.

In 13 Fällen Venenkleben beim Offenen Bein (Ulcus cruris), Abheilung in 2 – 8 Wochen.

Therapie unter Analgosedierung (dormicum i. v.). Bei 129 Patienten keine Form der Anästhesie (10,8 %), keine Allgemein – oder Tumeszenzanästhesie. In der Regel sind auch keine Kompressionsstrümpfe notwendig.


Venenkleber – Ergebnisse

Für die Therapie einer Stammvene verwenden wir 1,2 – 1,8 ml Kleber. Die Op – Zeit bei einer Saphena magna beträgt 8 – 12 min., bei 2 Venen 25 – 30 min.

Eine unspezifische Gewebeentzündung sahen wir an 176 Venen. Eine Langzeit – Hautpigmentierung sahen wir in 2 %, besonders bei direkt unter der Haut liegenden Stammvenen.

Es wurde in keinem Fall von Sensibilitätsstörungen oder Mißempfindungen berichtet. Eine permanente Hautreaktion oder Venenentzündung traten nicht auf. Auch eine Thrombose oder andere Komplikationen wurden nicht berichtet oder dokumentiert.

Ultraschall – follow up post op.

Der Duplex – Ultraschall – Follow up über 80 Monate zeigte: am ersten Tag wurden alle 2234 Venen nachuntersucht – 2219 Venen waren initial verschlossen. Dies entspricht einer Verschlussrate von 99,33 %.

Nach 14 – 30 Tagen fanden wir 41 partielle und 10 komplette Rekanalisationen bei einem follow up von 2211 Venen (99,0 %). Die Verschlussrate beträgt 97,72 %.

Nach 3 – 4 Monaten post op sahen wir 43 partielle und 17 komplette Rekanalisationen bei einem follow up  von 1658 Venen (74,3 %) und einer Verschlussrate von 97,32 %.

Nach 6 – 8 Monaten wurden 50 partielle und 30 komplette Rekanalisationen sonografisch nachgewiesen bei einem follow up von 1440 Venen (64,4 %), Verschlussrate beträgt 96,42 %.

Weitere Rekanalisationen konnten über 80 Monate bei 1274 nachuntersuchten Stammvenen (57,0 %) nicht gefunden werden.

Somit beträgt die Verschlussrate über 80 Monate Behandlungszeitraum 96,42 %!  

Venenkleber, Radiowelle, Laser?

VenaSeal ist eine der endovenösen Techniken mit einer sehr hohen Effektivität, Qualitätsstandards sind ähnlich denen beim Laser oder der Radiowelle.

VenaSeal ist sicher in der Therapie in der Behandlung aller Stammvenen, Seitenäste und Perforanzvenen bis zu einem Durchmesser von 1,5 – 1,8 cm. Größere Durchmesser sind möglich – Vorteile bei der Radiowelle.

Wir empfehlen das Venenkleben auch bei Rezidivkrampfadern und postentzündlichen Stammvenen.

Der Venenkleber VenaSeal ist Therapie der 1. Wahl bei Stammvenen am Unterschenkel. VenaSeal ist das teuerste aller endovenösen Verfahren beim Einsatz an einer Stammvene. Die simultane Therapie mehrerer Stammvenen senkt jedoch die Kosten auch im Vergleich zur klassischen radikalchirurgischen Therapie (sowohl ambulant als auch stationär).

Die Verschlussrate von VenaSeal im Vergleich zur Radiofrequenztherapie ist gleich oder besser. Verklebungen bei Venen über 1,5 cm Diameter ebenfalls effektiv möglich. 

Venenkleber – unsere Meinung:

Die Qualitätsstandards für alle endovenösen Verfahren sind entwickelt. Wir haben sichere Kriterien für die katheter- gestützten Therapieverfahren.

VenaSeal Venenkleber arbeitet ohne mechanische oder thermische Energie, Nebenwirkungen von Laser, Clarivein oder Radiowelle sind hier kein Thema.

Der Schmerzspiegel (pain level) ist signifikant geringer (1,3 VenaSeal – 3,4 Radiofrequenz). Weder werden Allgemeinnarkose noch Tumeszenzanästhesie eingesetzt. Der sonst übliche Kompressionsstrumpf ist nur noch in Ausnahmen notwendig.

Wir können in jedem Fall bis zu 3 Stammkrampfadern in einer Sitzung therapieren.          

                                


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.