Behandlung von Krampfadern auch im Sommer?

Behandlung von Krampfadern auch im Sommer?
Früher nicht denkbar, heute kein Problem mehr.

Nach wie vor denken vielen Patienten, dass man sich die Krampfadern nicht in den warmen Monaten behandeln lassen sollte. Diese Vorbehalte sind bei den heute noch vielfach praktizierten althergebrachten Verfahren des radikalen Herausziehens vollkommen verständlich, denn wer legt sich schon gerne im Sommer für mindestens drei Tage ins Krankenhaus und trägt anschließend für 8-12 Wochen Kompressionsstrümpfe.

Auch die neueren, mittels thermischer Energie arbeitenden Katheterverfahren wie Radiowelle, Venenlaser oder auch Heißdampfkatheter machen das Tragen von Kompressionsstrümpfen für mindestens 4 Wochen erforderlich.  So verzichten auch bei diesen modernen, ohne Hautschnitte funktionierenden Therapieformen viele Patienten auf eine Behandlung in den Sommermonaten.

Dank der neuen sanften Technik des Verklebens der Krampfadern mit VenaSeal sind aber nun auch Eingriffe in den warmen Monaten, in den Sommerferien der Kinder oder auch vor einem Urlaub am Meer möglich.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Bei dieser Behandlung wird kein Gewebe verletzt und eine Anästhesie oder Narkose ist nicht erforderlich. Außerdem – und das ist für den Sommer ganz wichtig –  das Tragen von Kompressionsstrümpfen im Anschluss an die Behandlung ist in der Regel nicht mehr notwendig.
Der behandelte Patient verlässt die Praxis und kann dann sofort nach Warnemünde an den Strand fahren und sich in die Wellen der Ostsee stürzen oder auf sein Segelboot steigen. Frau geht danach vielleicht zum Visagisten, um sich für den Presseball oder die Hanse Sail schön machen zu lassen. Schöne und gesunde Beine sind also auch im Sommer möglich.

Krampadernbehandlung-im-Sommer-1

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.