Klebender Mikroschaum bei Stammvenen – 34 Monate Erfahrung

Klebender Mikroschaum bei Stammkrampfadern

Klebender Mikroschaum ist eine Modifikation des zur Verödungstherapie allgemein eingesetzten Ethoxisklerol – Mikroschaums.

Mit dem Erfolg des Venenklebers lag die Idee nah, den Mikroschaum weiter zu entwickeln. Veröden und Kleben simultan ist eine der möglichen Variationen.

Der Mikroschaum zur Behandlung von Krampfadern ist seit 1938 bekannt. Er hat sich in den 90er Jahren als feste Therapie von Krampfadern und Besenreisern etabliert. Das Behandlungsmanagement des Krampfaderleidens wurde eindeutig erleichtert und die Therapie wurde schonender. Und dazu musste nichts Neues gesucht werden, dazu gab es bereits klinische Erfahrungen aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts.


Video von Michelle Lenk: Sealing Foam Therapie von Stamm / Seitenastkrampfadern

Mikroschaum Goldstandard bei Therapie von Netzvenen und Besenreisern

Seit 2010 hat auch die FDA (Food and Drug Administration) in den USA die Mikroschaumtherapie mittels Ethoxysklerolschaum zur Therapie von Krampfadern zugelassen und als „gold standard“ der Besenreiser – und Netzvenentherapie erklärt.

Klebender Mikroschaum auch bei Stammkrampfadern effektiv!

Inzwischen werden bei uns – wie bei vielen anderen Spezialisten – alle Mikroschaumtherapien sonografisch kontrolliert durchgeführt. Auch stehen uns spezielle Mikroschaumkatheter zur Verfügung.

Insbesondere die Wirksamkeit bei kräftigen Seitenast – und Verbindungsvenen, als auch die Therapie inkompletter und auch kompletter Stammkrampfadern  stehen auf dem aktuellen Programm.  

Inzwischen haben die Europäischen Gefäßchirurgen die Mikroschaumtherapie der Stammvaricosis  in Ihren Leitlinien vor das Stripping (Herausziehen) gesetzt. Die radikale Stripping – Technik ist danach Therapie der 3. Wahl.

News: Klebender Mikroschaum

Wir nutzen den Mikroschaum seit 13 Jahren.  Aber wir haben auch einige Veränderungen der Injektionstechnik und beim  Mikroschaum eingeführt.

Die fast sechsjährige erfolgreiche Arbeit mit dem Venenkleber „VenaSeal“ legte die Idee nahe, auch dem Mikroschaum zusätzlich eine klebende Wirkung zu geben.

Durch diese  technischen Verbesserungen, die Modifikationen des Schaums und die permanente Nutzung des Ultraschalls ist die Therapie von Seitenästen und partiell oder komplett defekten Stammkrampfadern (bis maximal 5 – 6 mm Durchmesser) möglich.

Sie wird nach der Diagnostik  von uns in nahezu allen Fällen auch empfohlen. Dies ist auch unter Kostenaspekten eine hervorragende Alternative, da wir nun nicht mehr ausschließlich die kostenintensiven  thermischen Katheterverfahren oder den Venenkleber für die Behandlung reflexiver Stammvenenabschnitte benutzen müssen.  

Die Verschlussrate ist beim Sealing Foam deutlich besser, als bei der Flüssigverödung (90 % zu 50 %). Auch erreicht die Klebende Schaumtherapie Erfolgsraten von 85 – 95% Verschlusseffektivität bei der Behandlung der Stammvaricosis – insbesondere bei der Saphena parva oder der Saphena akzessoria anterior – einer dicken und hässlichen am Oberschenkel vorn verlaufenden zusätzlichen Stammkrampfader.

Ergebnisse nach der Therapie mit klebendem Mikroschaum

Die Resultate beim Einsatz von Klebendem Mikroschaum zeigen in einem Zeitraum von 34 Monaten Jahren eine höhere Erfolgsquote als das radikalchirurgische Stripping bei deutlich  geringeren Nebenwirkungen, einem gewebeschonenden Therapieablauf und einer sofort möglichen Mobilisierung.

Seit Dezember 2006 haben wir über 13600 Mikroschaumtherapien durchgeführt. In den letzten fast 34 Monaten (5 / 2016 – 3 / 2019) wurden bei Saphenion in 3868 Fällen für die Krampfadertherapie Mikroschaum gewählt. In 302 Fällen wurde eine Stammvaricosis behandelt. Im Einzelnen betraf dies in 113 Fällen die V. saphena parva, bei 102 Patienten die V. saphena magna und in 87 Fällen akzessorische Venen.

Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 45 Jahre (18 – 86 Jahre). Die Therapie war über den Nachbeobachtungszeitraum von 34 Monaten zu 100% erfolgreich in allen Fällen einer inkompletten Stammvaricosis. Die Saphena parva zeigt sich in 93,8% (106 Venen) verschlossen. Die Saphena magna war in 88,3% verschlossen ( 90 Venen).

Damit ist die Mikroschaumtherapie aber auch gerade für den Einsatz beim kosmetisch anspruchsvollen und beim älteren Patienten prädestiniert.

Geringere Nebenwirkungen

Aber nicht nur der Verschlusseffekt ist deutlich verbessert worden. Wir sehen auch wesentlich seltener die häßlichen post therapeutischen braunen Striche und Flecke, sog. Hyperpigmentationen. Ecchymosen sind extrem selten (< 5%). Venenentzündungen oder Thrombosen haben wir in 7 Fällen gesehen. In einem Fall entstanden Punktionsgeschwüre, allerdings wurde hier auswärtig mit Salben und Spay gearbeitet, so das die Ursache nicht eindeutig feststeht. In keinem Fall wurde uns von Sensibilitätsstörungen oder Taubheitsgefühl nach der Behandlung berichtet. Die Patienten berichteten über ein Stranggefühl über der behandelten Vene und Druckempfindungen. Auch wurden muskelkaterähnliche Erscheinungen beschrieben. Andere Nebenwirkungen traten in keinem Fall auf.

Somit ist die Therapie mit Klebendem Mikroschaum eine sehr gute, wirkunsvolle, efektive und preisgünstige Alternative zu den eingesetzten Katheterverfahren Laser Radiowelle, Heißdampf und Venenkleber.


Klebender Mikroschaum – Thrombusreste werden minimalinasiv entfernt

Zu der von einigen Kollegen praktizierten Mixtur mit Eigenblutentnahme, Vorkoagulation des entnommenen Blutes im warmen Wasserbad und Mischung mit Ethoxisklerol gefolgt von der Reinjektion in die erkrankten Krampfadern haben wir eine distanzierte Haltung. Dieses aus der Naturheilkunde bekannte Verfahren ist zunächst in der Wirksamkeit umstritten, dazu kommen erhebliche Nebenwirkungen, wie Schüttelfrost und Fieber nach der Therapie.

Auch die reine Kochsalzverödung ist bei Seitenast – und Stammkrampfadern nicht vergleichbar effektiv und hat – wie schon der Erstbeschreiber Paul Linser 1921 mitteilte – toxische Nebeneffekte.

Referenzen:

http://www.ejves.com/article/S1078-5884(15)00097-0/abstract

http://www.der-niedergelassene-arzt.de/fileadmin/user_upload/zeitschriften/vasomed/Artikel_PDF/2017/01-2017/Faerber.pdf

http://www.der-niedergelassene-arzt.de/fileadmin/user_upload/zeitschriften/vasomed/Artikel_PDF/2017/01-2017/Murena.pdf

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26557230

http://www.phlebology.de/leitlinien-der-dgp-mainmenu/280-leitlinie-zur-diagnostik-und-therapie-der-krampfadererkrankung

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23864535

http://gesundheitsnews.imedo.de/news/1017861-krampfadern-minimalinvasive-therapien-auf-dem-vormarsch

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26384639

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26036246

van den Bos R. et al. : Metaanalyse randomisierter klinischer Studien und Fallserien, J.Vasc. Burg., 2008, Aug.8

Bier,Braun Kümmel: Chirurgische Operationslehre, begründet. von F. Sauerbruch; Johann Ambrosius Barth, Leipzig; 1958

Bildernachweis: Galerie Teterow des Kunstvereins Teterow e.V. – Gemälde des bulgarischen Malers Dimitri Vojnov

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.