Saphenion: erste Bücher geschrieben

Saphenion: erste Bücher geschrieben: Klinischen Erfahrungen, Leidenschaft für Medizingeschichte

Saphenion: first books written: clinical experience, passion for medicine history

Saphenion: erste Bücher geschrieben – Dr. Wolfgang Lahl, Frau Dr. Lillie Martell und Dr. Ulf Zierau haben sich irgendwann in den letzten Monaten, bei einem Glas Rotwein sitzend, über das Bücherschreiben unterhalten. So richtig hatten wir noch keine Idee. Aber im Laufe der Wochen kamen Ideen auf den Tisch und es wurde intensiv diskutiert, auf dem Praxisflur, über das Telefon oder per Mail. Und so enstanden die beiden ersten Buchexemplare. Eines fasst unsere Erfahrungen bei der Anwendung des Venenklebers zusammen, das Andere ist uns eine Herzensangelegenheit seit Jahren, weil wir viel in historischen Fachbüchern der Gefäßmedizin lesen.

Saphenion: first books written – Dr. Wolfgang Lahl, Dr. Lillie Martell and Dr. Ulf Zierau have been talking about writing books at some point in the past few months, sitting over a glass of red wine. We had no idea yet. But over the weeks` ideas came to the table and there was intensive discussion, in the practice hall, over the phone or by email. And so the first two book copies were created. One summarizes our experiences with the use of the venous glue, the other has been a matter close to our hearts because we read a lot in historical specialist books on vascular medicine.

Saphenion: erste Bücher geschrieben – Abstrakt

Das Buch berichtet über unsere eigenen Erfahrungen bei der Anwendung des Venenklebers in der Therapie der Stammvaricosis über einen Zeitraum von 89 Monaten.

Seit nunmehr 21 Jahren wird die Varikosis zunehmend endovenös behandelt. Zu Beginn wurden das recht unpraktische VNUS®Closure plus – Verfahren und das komfortablere lineare Laserverfahren angewendet, 2007 folgte die erste Serie eines bipolaren RFITT®-Katheters, des VNUS® ClosureFast®-Systems und verschiedener Techniken des Radiallasers. So wurden in den letzten Jahren umfangreiche Erfahrungen mit der endoluminalen Therapie gesammelt, Qualitätskriterien definiert und Standards für die verschiedenen Techniken entwickelt. Alle Gesellschaften für Gefäßmedizin und / oder Phlebologie haben Richtlinien für diese minimalinvasiven Therapietechniken festgelegt. Die neueste technische Entwicklung ist das nicht-invasive thermische SONOVEIN®-System, eine HIFU-Technologie. Der Autor hat einige Therapien mit diesem System durchgeführt – momentan bevorzugen wir jedoch die minimal – invasive nichtthermische Therapie.

Saphenion: erste Bücher geschrieben – Einführung

Das vorliegende Büchlein beleuchtet die Vorteile und präsentiert die 89 – monatigen Ergebnisse unserer prospektiven Praxisstudie. Wir berichten über unsere Erfahrungen und Ergebnisse einer Vergleichsstudie zum nichtthermischen VenaSeal® – System bei der Behandlung von 2562 Venen an 1349 Patienten (1729 GSV, 648 SSV, VSAL in 93 Fällen, VSAM in 69 Fällen, Giacomini`s Vene in 2 und Vena femoropoplitea in 22 Fällen). Die Behandlung umfasste auch Unterschenkelgeschwüre in 16 Fällen.

ABSTRACT

The book is about our own experiences in sealing truncal varicose veins over exactly 89 months.

Since 21 years by now, varicosis has been increasingly treated endovenously. At the start, the rather inconvenient VNUS®Closure plus – procedure and the more convenient linear laser procedure were used, and these were followed in 2007 by the 1st. generation of bipolar RFITT® – catheter, the VNUS® ClosureFast® – system, and different techniques of radiallaser. Thus, in the course of the last few years, plenty of experience has been gathered with endoluminal therapy, quality criteria have been defined and standards for the different techniques have been developed. All vascular and phlebology societies have declared guidelines for this very in relation very minimal invasive techniques of therapy. The newest technical developement ist the noninvasive SONOVEIN® – system, a HIFU technology. The author has made some therapies with this system – but in the moment we prefer the minimalinvasive nonthermal therapy absolutely.

Introduction

The present research paper sheds light on the advantages and presents the 89 months results of a single – center praxis study with a prospective design. We will report about our experiences and results of a prospective comparative study of the nonthermal VenaSeal® – Closure in the treatment of 2562 saphenous veins in 1349 patients (1729 GSV, 648 SSV, VSAL in 93 cases, VSAM in 69 cases, Giacomini`s vein in 2 and femoropopliteal vein in 22 cases). Treatment included also lower leg ulcers in 16 cases.

Saphenion: erste Bücher geschrieben – Abstrakt

Wir möchten versuchen, einen Überblick über die historische Entwicklung der Krampfaderbehandlung zu geben. Unsere Leser werden nach kurzer Zeit mit den Worten von Minkiewicz (1862) einverstanden sein: „Vergleichende Studien aller empfohlenen chirurgischen Verfahren gegen Varizen beweisen, dass „die Menge der in der chirurgischen und therapeutischen Praxis vorgeschlagenen Heilmethoden gegen bestimmte Krankheiten entweder noch nicht ausreichend erforscht sind oder die eigentliche Heilmethode erst noch entdeckt werden muss“, dies gilt zum großen Teil für Varizen und die üblichen „Operationsmethoden“. Und wir werden versuchen, unseren persönlichen Weg aus der radikalen Operation zu beschreiben hin zur endovenösen Therapie von Krampfadern: Wir beschreiben unsere Ideen, unsere Fehler und unsere Erfahrungen unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung.

Einführung

Vor fast genau 50 Jahren trat Dr. W. Lahl als Ausbildungsassistent in die Chirurgische Klinik der Charité Berlin ein. Sofort wurde er mit der Versorgung von Krampfaderpatienten betraut. Auch Dr. Ulf Zierau begann in seiner Facharztausbildung Chirurgie 1988 an der Charitè mit der radikalen Therapie von Krampfadern. Zu dieser Zeit wurden die Patienten überwiegend als Krankenhauspatienten behandelt. Der Krankenhausaufenthalt betrug ca. 7 Tage.

Die alten Chirurgen waren froh, dass sie sich nicht mehr um das unspektakuläre Krankheitsbild kümmern mussten, die Operationen waren ausnahmslos am Ende des Operationsprogramms positioniert. Mein Chef, Professor Klaus Bürger, erschien regelmäßig im Op-Saal, um mich zu fragen, was mich so lange bei dem Patienten hält. Er sagte: „Es ist eine Krankheit und keine Kosmetik“. Am meisten störten ihn kleine Schnitte. Zu dieser Zeit galt noch der Spruch: „Große Schnitte, große Chirurgen. Kleine Schnitte, kleine Chirurgen.

Abstract:

We will try to give an overview of the historical development of the varicose vein treatment. All You will agree after a short time with the words of Minkiewicz  (1862): „Comparative studies of all surgical procedures recommended against varices“ that „the quantity of some healing methods proposed in surgical and therapeutic practice against certain diseases either proves that the former have not yet been sufficiently researched or that the actual healing method is yet to be discovered. This applies to a large extent to varices and the usual „operation methods“, And we will try to describe our personal way from the radical surgery to the endovenous therapy of varicose veins. We will show our ideas, our mistakes and our experiences considering the historical developement. 

INTRODUCTION

Almost exactly 50 years ago, Dr. W. Lahl entered the Surgical Clinic as a training assistant. He was immediately entrusted with the care of varicose vein patients. Also Dr. Ulf Zierau he began in his residency in 1988 at the Charitè Surgery hospital with the radical therapy of  varicose veins. At that time, the patients were mainly treated as hospital patients. The hospital stay was approximately 7 days. 

The old – timer surgeons were glad that they no longer had to worry about the unspectacular clinical picture, the operations were without exception at the end of the surgery program. The boss, Professor Klaus Bürger appeared regularly in the room to ask what keeps me so long with the patient. He said: „It is a disease and not cosmetics“. He was most disturbed by small incisions. At this time, the saying still applied: „Major incisions, major surgeons. minor incisions, minor surgeons. 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.