SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie – Das SONOVEIN-System zur Echotherapie an Venen

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie: Hochintensiver fokussierter Ultraschall (high intensity focused ultrasound, HIFU) ist eine medizinische Anwendung von Ultraschall, bei der durch gezielte Bündelung der Schallwellen Gewebe erhitzt und zerstört wird. Dieses therapeutische Verfahren wird auch als Echotherapie, Ultraschallablation, fokussierte Ultraschallchirurgie oder Pyrotherapie bezeichnet. Ein wichtiges Anwendungsfeld ist die Behandlung von Prostatakrebs, von Uterusmyomen, Knochenmetastasen.

Die Nutzung bei einer Vielzahl anderer Erkrankungen, z.B. beim Brustkrebs, bei Hirntumoren, Schilddrüsentumoren ist inzwischen ebenfalls eingeführt.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/186396/HIFU-und-Schilddruese-(3)-Heisse-und-kalte-Knoten-aufloesen

Darstellung der HIFU-Therapie bei Schilddrüsenknoten

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie – Historisches

Die ersten Untersuchungen über die Abtragung von krankhaft verändertem Gewebe durch HIFU wurden 1942 publiziert. Weitere wichtige Arbeiten zu dieser Behandlungsmethode stammen aus den 1950er und 1960er Jahren. Zunächst wurde HIFU überwiegend bei Gehirntumoren verwendet, auch Patienten mit Parkinsonsyndrom und anderen neurologischen Erkrankungen fanden in der HIFU eine nicht invasive nicht medikamentöse Therapielösung.

Die HIFU-Verwendung in der Neurochirurgie wurde in den 1950er und 1960er Jahren intensiv erforscht, allerdings waren die Möglichkeiten durch praktische und technologische Beschränkungen begrenzt. Ab 1956 wurde HIFU bei der Krebsbehandlung vielfach eingesetzt.

Ab 1993 fand HIFU Eingang in die nicht operative Therapie von Prostatakrebs. Von 2012 – 2015 wurde HIFU auch bei Schilddrüsentumoren und Brusttumoren zugelassen.

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie – Einsatz in der Kosmetik

Momentan wird in den Kreisen der Kosmetikerbranche und auch bei Schönheitschirurgen das HIFU – Echotherapie – Verfahren beim Einsatz zur Hautstraffung intensiv diskutiert. Die „High-intensity focused Ultrasound“-Behandlung – kurz HIFU – soll nun endlich ganz ohne Skalpell und Blut das Gesicht samt schlaffer Haut liften. Fadenlifting oder ein herkömmliches Facelifting mit dem Skalpell sollen damit ebenfalls der Vergangenheit angehören. Sowohl in Berlin, als auch in Rostock – Warnemünde gibt es bereits Praxen, die HIFU kosmetisch einsetzen.

https://www.ultherapy.de/behandlung/funktionsweise/?gclid=EAIaIQobChMI1rPLzI2u5QIVxYeyCh2yCAWPEAAYASAAEgJSTvD_BwE

Bei der Gesichtsstraffung oder einer allgemeinen Hautstraffung mit HIFU entstehen weder Schnitte noch Narben oder OP-Schmerzen. Dank der neuesten Ultraschalltechnologie soll das Gesicht oder der zu straffende Bereich nach nur einer Behandlung wieder glatt und fest sein. Die Ergebnisse sind verblüffend gut, allerdings ist das HIFU-Verfahren nicht ganz schmerzfrei, da sich die Haut und das Gewebe schon ein wenig erwärmen.

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie – Vorteile der Echotherapie aus gefäßchirurgischer Sicht


SONOVEIN HIFU ist eine Behandlung ohne Hautschnitte, es bleiben keine Narben zurück. Das umliegende Gewebe (Nerven, Lymphbahnen!) muss allerdings durch Injektionen von Kochsalz und Lokalanästhetikum (Tumeszenz) geschont werden, da es sich bei der SONOVEIN-Therapie – wie auch beim Laser – um ein hochthermisches Verfahren handelt. Medikamente müssen nicht abgesetzt werden.

Michel Huta, Gefäßchirurg und Venenspezialist erklärt das neue SONOVEIN HIFU – System zur Behandlung von Krampfadern

Die Therapie ist in jedem Fall ambulant, allerdings ist bei der Therapie von Stammkrampfadern eine Behandlung nur einer Vene zu empfehlen. da der Therapievorgang durch die Sondenjustierung doch dtl. verlängert wird. Dies unterscheidet das SONOVEIN-System von der Therapie mit dem Venenkleber VenaSeal. Hier sind 2-3 Stammvenen simultan in recht kurzer Zeit therapierbar.

Die Behandlungsdauer variiert je nach Ausprägung des Befundes zwischen 20 – 120 Minuten. Wir benötigen keinen sterilen OP-Trakt, das Risiko post-operativer Infektionen ist nicht gegeben.

Die Nebenwirkungen sind im Vergleich zu der radikalen Stripping – OP deutlich reduziert. Eine geringe Gewebeschwellung und ein kurzzeitiges Wärmegefühl sind beschrieben. Dies ist in etwa vergleichbar dem Zustand nach Laser / Radiowelle, allerdings ohne Katheter, ohne Hautschnitt, ohne Narbe.

Nach der Behandlung ist – wie auch nach der Therapie mit dem Venenkleber – eine sofortige Rückkehr in den Alltag möglich.

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie – das SONOVEIN – System

SaphenionScience: SONOVEIN – die europäische Zulassung

SONOVEIN® ist ein Medizinprodukt der Klasse IIb, das von Theraclion für die transcutane (durch die Hautoberfläche hindurch) Koagulation von inkompetenten Venen bei Patienten mit oberflächlichem venösem Reflux (Stammkrampfadern, Seitenastkrampfadern, Perforanzvaricosis) entwickelt und vermarktet wird. Dieses Medizinprodukt ist ein reguliertes Gesundheitsprodukt, das nach dieser Verordnung die CE-Kennzeichnung 2797 trägt.

Das Medizinprodukt SONOVEIN® hat seit April 2019 das o.g. CE-Zertifikat für die Behandlung von defekten Venen.

SaphenionScience: SONOVEIN  HIFU ist die jüngste Ergänzung der minimalinvasiven Therapieoptionen. Hersteller ist die französische Firma Theraklion. SONOVEIN basiert auf einer einzigartigen Ultraschalltherapie-Technologie, die fokussierte Ultraschalltherapie (HIFU) und Echtzeit-Ultraschallüberwachung kombiniert. 

Filmisch graphische Darstellung der Arbeitsweise des SONOVEIN Systems

SONOVEIN® ist ein computergesteuertes medizinisches Gerät zur Behandlung von Geweben, die von außen nicht erreichbar sind, mit hochintensivem fokussiertem Ultraschall (HIFU). Im Behandlungskopf des Geräts befindet sich eine Sonde, die Energie abgibt, und ein bildgebendes System, mit dem das Gewebe vor und insbesondere während der Behandlung sichtbar gemacht wird. 

Diese Doppelfunktion ermöglicht eine präzise, individualisierte, nicht-invasive und ambulante Behandlung von Krampfadern bzw. Varizen. Die Hochenergie-Ultraschallwellen durchdringen die Haut und werden gebündelt auf einen Bereich im Zielgewebe gerichtet. Dabei wird das Gewebe in diesem Bereich heiß und stirbt ab. 

Der hochintensive Ultraschallstrahl wird auf die Vene fokussiert, ähnlich wie wenn Licht durch eine Lupe gebündelt wird.
Wenn die thermische Energie derart fokussiert wird, schrumpft die Vene und schliesst sich, ähnlich wie bei endothermischen Methoden-aber auf nicht-invasive Weise.
Die Behandlung entlang der Vene wird automatisch über einen Touchscreen gesteuert.
Eine zweite Ultraschallsonde ermöglicht die Visualisierung der Vene in Echtzeit und sorgt für optimale Genauigkeit.

Wie schon oft hier auf der Website von Saphenion beschrieben, fühlen auch wir uns, obwohl aus dem chirurgisch- / gefäßchirurgischen Fach kommend, sehr der minimalinvasiven Therapie von Gefäßerkrankungen verbunden. Das betrifft zum Einen die kathetergestützten Eingriffe am Arteriensystem – hier arbeiten wir seit 1997 mit dem Katheter. 

Es betrifft aber auch das Venensystem, hier insbesondere die Krampfadern. Diese werden bei Saphenion seit 2002 mit dem Katheter behandelt. Zunächst begannen wir mit dem Laser, wechselten dann 2007 zum Radiowellenkatheter und begannen 2012 mit den Venenkleber VenaSeal. Hier haben wir inzwischen 2444 Venen mit dem Venenkleber therapiert.

Es ist an uns, mit dem SONOVEIN – HIFU die gleich hohe Effektivität beim Venenverschluss zu erreichen, wie wir sie seit 87 Monaten mit dem Venenkleber realisiert haben – eine Verschlusseffektivität von 96,2% über mehr als 7 Jahre Einsatz!

SaphenionPatienteninfo: HIFU zur Krampfadertherapie – Bodemuseum in Berlin Berlin light games


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.