VenaSeal bei Aneurysma oder Venenentzündung

IMG_0772

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VenaSeal kann – nach eigenen Erfahrungen bei 950  VenaSealeingriffen – auch beim Aneurysma oder stattgehabter Entzündung von Stammvenen eingesetzt werden.

Fall1

Patient stellt sich im Juni mit einer heftigen schmerzhaften und kompletten Stammvenenthrombose der V.saphena parva re. in der Berliner Praxis von Saphenion vor. Der Thrombus reichte bis dicht an die Einmündung in die Knievene heran.

Nach dreimonatiger Heparininjektionstherapie konnte eine Rekanalisation der V.  saphena parva festgestellt werden. Wie zu erwarten, zeigte die Stammvene jedoch eine komplette Venenklappenfehlfunktion im Sinne des post thrombotischen Syndroms, so dass eine interventionelle Therapie mittels VenaSeal unter Fortführung der Heparinisierung durchgeführt wurde. Die defekte Stammvene konnte komplett verschlossen werden. Die Kathetersteuerung erfolgte sonografisch.

Die Therapie zeigte post op keinerlei Nebenwirkungen – in gleicher Sitzung wurde auch die defekte V. saphena parva li. verschlossen.

Bild li. zeigt reflexive Parva mit Thrombusresten an der Einmündung zur Knievene und Reflux im Venenverlauf.

Bild re. zeigt in der linken Bildhälfte die verklebte Vene, re. ist die Katheterspitze des VenaSeal – Teflon – Katheters zu sehen.

saphenion-venaseal-magnathrombose2saphenion-venaseal-parvathrombose3

Fall 2

Patient stellt sich in der Rostocker Praxis von Saphenion mit einem REVAS (recidive after varicous surgery) nach vorheriger Stripping-OP an beiden Magnavenen vor. Während re. eine partielles Stripping der Magna am Oberschenkel gelungen war, zeigt sich in der Duplexsonografie am li. Bein eine komplett vorhandene refluxive Magna mit langastreckiger Doppelanlage und einem Aneurysma der Stammvene oberhalb des Kniegelenkes.

Wir führten eine VenaSeal-Venenverklebung simultan an beiden Beinen (re. Unterschenkel bis Mitte Oberschenkel) durch.

Am li. Bein wurden beide Magnavenen in gleicher Sitzung verklebt und auch das Aneurysma konnte mittels VenaSeal verschlossen werden.

Bild li. zeigt im Querschnitt die beiden Magnavenen nach erfolgter Venaseal-Therapie

Bild re. stellt das Aneurysma der V.saphena magna li. nach erfolgreichem Verschluss durch den Venenkleber dar.

saphenion-vsl,aneurysma,magnadopplung1saphenion-vsl,aneurysma

Die Fallbeispiele zeigen uns, das die VenaSeal – Therapie der Stammvaricosis eben nicht nur auf die Therapie sog. „Normalbefunde“ beschränkt bleibt.

Sie ist auch bei speziellen anatomischen Variationen und in einer Akutsituation anwendbar.

think endovenous, think venaseal!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.