Venenkleben erfolglos – Radiowelle als Alternativverfahren

Venenkleben

 

DIE VENASEAL® – Therapie  der Venenklebung erreicht  eine Effektivität von 97,6%, betrachtet über einen Zeitraum von 3 Jahren.

In wenigen Einzelfällen gelingt die Behandlung der Stammvaricosis durch den Venenkleber jedoch nicht. 

In diesen Fällen sollte auf jeden Fall ein alternatives Katheterverfahren zur nochmaligen endovenösen kathetergestützten Therapie eingesetzt werden, um den Behandlungspfad der endovenösen Therapie fortsetzen zu können. Ein Wechsel auf ein radikalchirurgisches Verfahren ist nach unserer Ansicht in der Regel nicht notwendig.

Wir arbeiten in diesen Fällen mit einen Radiofrequenzkatheter. Mit diesem System gelingt es, die in ganz wenigen Fällen rekanalisierte Vene erfolgreich zu verschließen. Der technische Ablauf ähnelt dem des Venenklebend mit einem indovenösen Vorschieben des Radiowellenkatheters. Wir führen diese Therapie in einer Propofol – Vollnarkose durch.

Wir haben im genannten Fall den Re-Eingriff im Rahmen der von SAPHENION® für die VenaSeal® – Therapie ausgegebene Garantiekarte erfolgreich durchführen können.

In jedem Fall empfehlen wir, dass in VenaSeal® – Zentren weitere Katheterverfahren, vorzugsweise Radiofrequenzsysteme, als Alternativmethode zur Verfügung stehen. Dadurch werden wir in die Lage versetzt, auch in den seltenen Fällen eines Therapieversagens beim Venenkleben erfolgreich mit einem endogenen, kathetergestützten Verfahren nacharbeiten zu können.

 

Hinterlasse einen Kommentar