Zwischen den Feiertagen – Between the holidays

Zwischen den Feiertagen – Empfehlungen aus alten Medizin – Ratgebern Between the holidays – recommendations from ancient medicine – counselor books.

Das Bauchfett muss weg! Belly fat must go!

Das Bücken ist den meisten Menschen eine leidige Tätigkeit. Mit kräftigem Fluchen oder auch seufzend bückt man sich, um etwas Heruntergefallenes auf zu heben. Und man wird es nicht glauben, gerade diese Bewegung stellt eine wunderbare gymnastische Übung dar. Durch das Bücken werden Bauchfett und Darm angeregt und die Fetteinlagerungen besonders in der Bauchdecke angeregt und beseitigt. Daher ist es ratsam, möglichst viele Dinge einfach einmal fallen zu lassen, um sich eben öfter bücken zu müssen. Dieses methodische Rumpfbeugen erhält die Unterleibsorgane gesund – und ist effektiver als das neumodische Laufen…

The belly fat must go! Bending is a painstaking activity for most people. With vigorous cursing or even sighing, one bends down to lift something down. And you will not believe it, just this movement is a wonderful gymnastic exercise dar. By stooping the abdominal fat and intestine are stimulated and the fat deposits especially in the abdominal wall stimulated and eliminated. Therefore, it is advisable to drop as many things as possible just to have to bend more often. This methodical torso flexure keeps the abdominal organs healthy – and is more effective than the new – modern time running …

Blind durch Kaffee und Tee – blind from coffee and tea!

Kaffeegenuss soll blind machen. Wenn Kaffee in kolossaler Menge getrunken wird – und das ist während der Feiertage zweifellos der Fall – kann man nicht selten infolge von Sehnervenschwund blind werden. Gleiches gilt übrigens auch für übermäßigen Teegenuss.

Coffee enjoyment is supposed to blind you. When coffee is drunk in colossal quantities – and this is undoubtedly the case during the holidays – it is not uncommon to be blind as a result of optic nerve atrophy. Incidentally, the same applies to excessive tea enjoyment…

Dauerlauf und Hungerkur – Endurance run and starvation diets!

Der Dauerlauf, verbunden mit einer konsequenten Hungerkur, ist ein vortreffliches Mittel gegen Blutüberfüllung der Bauchorgane, Fettbauch und innere Trägheit. Systematisch auf ebenen Flächen beginnen, zuerst nur 5 Minuten. Dann bis auf 30 Minuten gesteigert, wirkt es sehr befreiend und herzstärkend. Und dann eben nur Wasser trinken, kein Selbstgebackenes, kein Selbstgebrannter….

The endurance run, combined with a consistent starvation diet, is an excellent remedy for the overcrowding of the abdominal organs, fat belly and inner inertia. Systematically started on flat surfaces, first only 5 minutes. Then increased to 30 minutes, it has a very liberating and cardio – strengthening. And then just drink water, no home-baked, no home-destilled….

Denken macht Zähne kaputt – Thinking makes teeth broken!

Der schon seit langem vermutete schädliche Einfluß geistiger Anstrengung auf Entwicklung und Bestand der Zähne ist nach neuesten Forschungen entschieden zu bejahren. Zwei englische Ärzte beobachteten erstmals dieses Phänomen. Studenten, die fleissiger arbeiteten, hatte schlechtere Zähne. Wenn diese Studenten dann ein wenig fauler wurden, verlangsamte sich der Verfall des Gebisses deutlich. Übermäßige geistige Arbeit verbraucht viel phosphorsaure Stoffe…dies dann auf Kosten der Knochen und Zähne. Daraus ist aber auch dringend zu folgern, dass die geistige Arbeit von Kindern sorgsam zu überwachen und nach dem Zustand der Zähne zu regeln und der Unterricht zu reduzieren ist.

The damaging influence of mental exertion on the development and survival of teeth, which has long been suspected, has been decidedly overcome by the latest research. Two English doctors observed this phenomenon for the first time. Students who worked diligently had worse teeth. When these students became a little lazier, the decay of the teeth slowed down significantly. Excessive mental work consumes a lot of phosphoric substances … then at the expense of the bones and teeth. However, it is also urgent to conclude that the mental work of children must be carefully monitored and regulated according to the condition of the teeth and that teaching should be reduced.

Wie schon beim vorangegangenen Artikel – ein kleiner medizinischer Schmunzler für die langen Stunden zwischen den Tagen!

As with the previous article – a little smooch for the long hours between the days.

Literatur:

  1. Bock,CE: Das Buch vom gesunden und kranken Menschen; Band 1+2, 1878 und 1904
  2. Feierstunden; Illustriertes Unterhaltungsblatt für Jedermann, 1890.
  3. Fischer – Dückelmann A: Die Frau als Hausärztin. Ein ärztliches Nachschlagebuch, 1908.
  4. Kaiserliches Gesundheitsamt: Gesundheitsbüchlein, 1894.
  5. Kneipp – Blätter: Zeitschrift für arzneilose Heilmethode und naturgemäße Lebensweise, 19.Jahrgang, 7 / 1909
  6. Platen: Die neue Heilmethode, Band 1 – 3, 1896.
  7. Püschmann Th: Handbuch der Geschichte der Medizin, 1905
  8. Sommerfeld H: Wie man Kopfschmerzen mit dem Holzhammer heilt, Rowohlt, 5, 2018.
  9. Fotos: Zierau, UT : Tretjakow Galerie Moskau, GUM Moskau

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.