SaphenionScience – SONOVEIN: erste Erfahrungen

SaphenionScience – SONOVEIN: erste Erfahrungen aus fachärztlicher Sicht

SaphenionScience – SONOVEIN: initial experience from a specialist point of view

SaphenionScience – SONOVEIN: erste Erfahrungen aus unserer fachärztlich – gefäßchirurgischen Sicht. Wir haben bereits umfangreich über das SONOVEIN HIFU-Verfahren zur Behandlung von Stammkrampfadern berichtet. Die Firma Theraklion hat uns dankenswerterweise ein solches Gerät für eine Testphase zur Verfügung gestellt. Vor knapp 3 Wochen haben wir dann, unter strenger und freundlicher Anleitung der mitgereisten Theraklion-Mitarbeiter, erstmals das Gerät bei drei Patienten eingesetzt.

SaphenionScience – SONOVEIN: first experiences from our specialist – vascular – surgical point of view. We have already reported extensively on the SONOVEIN HIFU procedure for the treatment of truncal varicose veins. Thankfully, Theraklion has given us such a device for a trial period. Almost 3 weeks ago, we used the device in three patients for the first time under the strict and friendly guidance of the traveling Theraklion specialists.

http://www.saphenion.de/news/saphenionscience-erstmals-sonovein-therapien/

SaphenionScience – SONOVEIN: erste Erfahrungen sind ernüchternd!

SaphenionScience – SONOVEIN: first experiences are sobering

Mit grossen Erwartungen an ein völlig neues Therapiekonzept haben wir die Arbeit begonnen – zu faszinierend ist die Aussicht, dem Patienten keinen Stich, keinen Schnitt oder keine Punktion mehr zufügen zu müssen bei der Behandlung der Volkskrankheit Krampfader. Unter dem Aspekt des ärztlich ethischen Grundsatzes vom „nihil nocere“ (Hippokratischer Eid: „erstens nicht schädigen…“) wäre dies ein grosser Schritt- weg vom radikalen chirurgischen Operieren, über die minimalinvasive Kathetertherapie hin zur nicht invasiven Therapie.

With great expectations for a completely new therapy concept, we have started the work – too fascinating is the prospect, the patient no stitch, no cut or no puncture to have to add in the treatment of the widespread disease varicose. Under the aspect of the medical and ethical principle of „nihil nocere“ (Hippocratic Oath: „firstly do not harm …“), this would be a great step away from radical surgical operations, through minimally invasive catheter therapy to non-invasive therapy.

Aber wir sind ernüchtert: Von drei therapierten Patienten entwickelten 2 Patienten eine – lebensbedrohliche – absteigende Venenthrombose der anbehandelten Stammkrampfader (Vena saphena magna) bis unterhalb des Kniegelenk reichend. Die Behandlung (Verschluss der Vene) der Vena saphena magna gelang von der Leiste abwärts nur für ca. 10 – 12 cm. eine weitere Therapie konnte nicht durchgeführt werden, da das System dem Abstand der Krampfader zur Haut misst – und wenn dieser bei knapp unter 1 cm liegt, ist eine weitere Therapie nicht mehr möglich. Beide Patienten hatten komplett auf eine Schmerztherapie, Lokal – oder Flächenanästhesie verzichtet. Die dritte Patientin hatte eine Analgosedierung erhalten.

Beide Patienten tragen jetzt einen Kompressionsstrumpf, geben sich Antithrombosespritzen (Arixtra 7,5 mg / 2,5 mg) seit 18 Tagen und legen sich regelmäßig Kühlverbände an.

Fall 1

Case 1

SaphenionScience – SONOVEIN: erste Erfahrungen – Venenthrombose vom Oberschenkel bis unterhalb Kniegelenk (gerade Linie zeigt Verlauf der SONOVEIN-Therapie
SaphenionScience – SONOVEIN: first experiences – venous thrombosis from thigh to below knee joint (straight line shows course of SONOVEIN therapy)

But we are sobered: From three treated patients, 2 patients developed a – life-threatening – descending venous thrombosis of the treated phlebotomy vein (saphenous vein) to below the knee joint. The treatment (occlusion of the vein) of the saphenous vein succeeded from the groin downwards only for about 10 – 12 cm. Further therapy could not be performed because the system measures the distance between the varicose veins and the skin – and if this is just under 1 cm, further therapy is no longer possible. Both patients had completely abstained from pain therapy, local or area anesthesia. The third patient had received an analgosedation.

Both patients are now wearing a compression stocking, giving antithrombotic injections (Arixtra 7.5 mg / 2.5 mg) since 15 days and regularly applying cooling bandages.

Fall 2

Case 2

SaphenionScience – SONOVEIN: erste Erfahrungen – absteigende Thrombose der Vena saphena magna ab dem Endpunkt des SONOVEIN – Verschlusses (Querstrich)
SaphenionScience – SONOVEIN: first experiences – descending thrombosis of the GSV from the end point of the SONOVEIN closure (horizontal line)

SaphenionScience – SONOVEIN: unsere fachärztliche Diskussion

SaphenionScience – SONOVEIN: our specialist discussion

Das SONOVEIN-Verfahren arbeitet mit thermischer Energie, setzt also genau wie der Laser – und Radiowellenkatheter, thermische Schäden an der Gefäßwand. Die thermische Energie (ca. 90°) wird aber, im Unterschied zu den Katheterverfahren, durch die Haut auf die Venenwand gestrahlt. Alle 3 mm eine Behandlungsebene. Diese Technik ist deutlich zeitaufwendiger, als eine Kathetertherapie. Und sie ist schmerzhaft – wie ein Selbstversuch bei Dr. Zierau zeigte!

Ich empfehle dringend die Gabe einer Tumeszenzanästhesie bei diesem Verfahren, wie auch bei den anderen thermischen Verfahren üblich.

The SONOVEIN process works with thermal energy, so, like the laser and radio wave catheter, it causes thermal damage to the vessel wall. The thermal energy (about 90 °) but, in contrast to the catheter method, blasted through the skin on the vein wall. Every 3 mm one treatment level. This technique is much more time consuming than catheter therapy. And she’s painful – like a self-experiment with Dr. Zierau showed!

I highly recommend the use of tumescent anesthesia in this procedure, as is usual with other thermal procedures.

Das SONOVEIN-Verfahren ist geeignet für Venen mit kleinerem Durchmesser bis 0,8 cm, diese dürfen nicht tiefer als 2,5 cm und nicht dichter als 0,8 – 1 cm unterhalb der Haut entlang laufen. Auch sollten anatomische Strukturen, wie andere Gefäße, Knochen und Nervenbahnen, ebenfalls nicht dichter als 1 cm von der zu behandelnden Vene liegen. Das aber schränkt den Einsatz des SONOVEIN bei der Therapie von Krampfadern sowohl anatomisch als auch funktionell ein. In dieser Konsequenz braucht es immer noch ein weiteres Therapieverfahren als Ergänzung – wir haben darauf bereits hingewiesen. Damit geht aber der Vorteil, non invasiv zu sein, komplett verloren – denn es ist unstrittig, das nicht die Technik den Umfang der Therapie vorgibt, sondern der krankhafte Befund eine adäquate Therapie erfordert.

The SONOVEIN procedure is suitable for smaller diameter veins up to 0.8 cm, these should not run deeper than 2.5 cm and not more than 0.8-1 cm below the skin. Also, anatomical structures, such as other vessels, bones and nerve tracts, should also be no closer than 1 cm to the vein to be treated. However, this limits the use of SONOVEIN in the treatment of varicose veins both anatomically and functionally. As a consequence, there is still a need for another therapeutic procedure as a supplement – we have already pointed this out. However, the advantage of being non-invasive is completely lost – because it is indisputable that the technique does not dictate the scope of the therapy, but that the pathological findings require adequate therapy.

Darüber hinaus ist auf ein hohes Thromboserisiko in den behandelten Stammkrampfadern hinzuweisen: Die lokale thermische Zerstörung der Venenwand setzt umgehend einen aktiven Blutgerinnungsprozess in Gang. Dieser Prozess, der auch bei der HochFrequenz – Chirurgie genutzt wird, aktiviert sowohl das intrinsische als auch das extrinsische System der Gerinnungskaskade – im Falle der SONOVEIN-Therapie dürfte die Schädigung der Gefäßinnenwand (Endothel) zunächst das extrinsische, dann folgend das intrinsische System aktivieren – dieser auch als sekundäre Hämostase bezeichnete Vorgang wird begleitet von einer Thrombozytenverklebung an der geschädigten Gefäßinnenwand – primäre Hämostase. Durch den langsamen Therapieverlauf kommt es dann tatsächlich zu einer absteigenden Thrombose in der Krampfader. Der Vorgang wird zusätzlich noch verstärkt durch den fehlenden Fluss des Blutes in der Vene, denn Richtung Leistenkrosse kann infolge des – gewollten – Venenverschlusses kein Blut mehr abfliessen. Dieser Gerinnungsprozess findet im Übrigen auch beim Laserkatheter und beim Radiowellenkatheter statt, aber der schnelle und kontinuierliche Rückzug des Katheters bis zur Punktionsstelle führt zu einer kontinuierlichen thermischen Zerstörung der Blutkoagula im nach unten gerichteten Venenverlauf. Jedem Therapeuten sind die thrombusbehafteten Katheterspitzen auch bekannt. Bei den kalten Verfahren (Venenkleber) hingegen ist eine thermisch induzierte Gerinnselbildung nicht festzustellen.

The local thermal destruction of the vein wall immediately initiates an active blood coagulation process. This process, which is also used in HF surgery, activates both the intrinsic and the extrinsic system of the coagulation cascade – in the case of SONOVEIN therapy, damage to the inner wall of the vessel (endothelium) should first activate the extrinsic, then the intrinsic system. This process also referred to as secondary hemostasis, is accompanied by platelet adhesion to the damaged inner vessel wall – primary hemostasis. Due to the slow course of therapy, it actually comes to a descending thrombosis in veins. The process is then reinforced by the lack of flow of blood in the truncal varicose vein because the inguinal trunk can no longer drain blood due to the vein occlusion to the vein junction. Incidentally, this coagulation process also occurs in the laser catheter and the radio wave catheter, but the rapid and continuous withdrawal of the catheter to the puncture site leads to continuous thermal destruction of the blood coagula in the downward vein course. Each therapist also knows the thrombus-prone catheter tips. In the cold method (VenaSeal), however, a thermally induced clot formation is not observed.

Unter Berücksichtigung dieser Fakten ist sowohl eine Therapie der Vena saphena parva, als auch die Therapie der Vena saphena magna am Unterschenkel nicht sicher möglich. Auch die Behandlung von Seitenastkrampfadern und Perforanzvenen ohne Nebenwirkungen ist ausgesprochen fraglich. Es bleibt letztendlich nur eine wirklich sinnvolle Indikation für einige wenige Krampfaderbefunde übrig. Diese rechtfertigen aber nicht den zur Zeit bestehenden erheblichen finanziellen und gerätetechnischen Aufwand.

Taking these facts into account, therapy of the saphenous vein as well as therapy of the saphenous vein on the lower leg is not possible. The treatment of side veins and perforating veins without side effects is extremely questionable. All that remains is a really useful indication for a few varicose veins. However, these do not justify the considerable financial and technical effort currently required.

Saphenion – unsere persönlichen Empfehlungen

Saphenion – our personal recommendations

Alle Kollegen mit SONOVEIN – Geräten sollten dringend gemeinsam eine Liste mit speziellen Therapieindikationen diskutieren und definieren!

All colleagues with SONOVEIN devices should urgently discuss and define together a list of special therapeutic indications!

Alle Patienten sollten eine Tumeszenzanästhesie bekommen!

All patients should get tumescent anesthesia!

Alle Patienten sollten eine perioperative Thromboseprophylaxe bekommen!

All patients should receive perioperative thrombosis prophylaxis!

Alle Patienten müssen aufgeklärt werden über zusätzlich notwendige Therapieverfahren!

All patients must be informed about additionally necessary therapy procedures!

Kühlverband entlang der thrombosierten Stammvene
Cooling bandage along the thrombosed truncal vein

Eine – wie auch immer formulierte – Werbekampagne ist in unseren Augen verfrüht und geht an den Interessen der Patienten völlig vorbei.

A promotion campaign, however, we may say, is premature in our eyes and completely bypasses the interests of patients.

Literatur / References

https://d-nb.info/1021509655/34

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutstillung

https://www.kardionet.de/blutstillung-und-blutgerinnung/

https://www.leben-mit-haemophilie.at/content/wie-funktioniert-die-normale-blutstillung

Hinterlasse einen Kommentar