Saphenion®: Behandlungsmöglichkeiten von Stammkrampfadern

Saphenion®: Behandlungsmöglichkeiten von Stammkrampfadern – Vergleich von Effektivität, Nebenwirkungen und Kosten

Saphenion®: Behandlungsmöglichkeiten von Stammkrampfadern – Die Gefäßchirurgie hat in den letzten 22 Jahren große Fortschritte in der schonenden Behandlung von Krampfadern gemacht. Seit Beginn des neuen Jahrtausends ersetzen Venenspezialisten sukzessive die radikale chirurgische Stripping-Operation durch die Katheter-Therapie. Damit folgen sie allerdings nur dem allgemeinen Trend, operative Eingriffe weniger verletzend, minimalinvasiv durchzuführen.

Diese minimalinvasive Therapie ist aber keinesfalls neu. Bereits seit 1911 wurden Verödungstechniken eingesetzt, damals mittels Kochsalzlösungen. Bereits schon einmal am Ende der 20`er Jahre des letzten Jahrhunderts (!) wurden an nahezu allen Universitätskliniken in Deutschland Verödungstechniken bevorzugt. Ferdinand Sauerbruch begann als Chef der Chirurgischern Klinik der Charitè ab 1928 mit der Glukose-Verödungs -/ Verklebungstechnik von Stammkrampfadern. Ab 1932 waren an 11 von 12 Universitätskliniken diese Methoden 1. Wahl. Das radikale chirurgische Herausziehen von Stammkrampfadern – „Stripping“ – wurden nur noch im Ausnahmefall durchgeführt.

Heute gibt es etwa ein halbes Dutzend verschiedener Katheterverfahren zur Behandlung der Stammkrampfadern. Hier sind Laser- und Radiowellen-Katheter am häufigsten im Einsatz. Hinzu kommen der Heißdampfkatheter. Als echte und sehr effektive Alternative hat sich in den letzten 10 Jahren der  Venenkleber VenaSeal® herauskristallisiert.

Saphenion®: Behandlungsmöglichkeiten von Stammkrampfadern – Wie sind die etablierten Verfahren vergleichbar?

Während Chirurgen die Wirksamkeit einer Therapie in Abhängigkeit von der Operationsdauer, der Verschlussrate und den Kosten des Kathetermaterials beurteilen, wählen Patienten das Verfahren natürlich im Hinblick auf die kurz- und langfristigen Auswirkungen auf ihren Körper und die Gesamtrechnung. Wir versuchen im Folgenden Vergleich, beide Sichtweisen anzulegen:

Der postoperative Schmerz

Berücksichtigt sind das Schmerzempfinden während der Behandlung und postoperative Schmerzen im Frühstadium von 2-4 Wochen. Die Chirurgie ist das schmerzhafteste aller Therapieverfahren und benötigt in der Regel eine Narkose. Laser-, Radiowellen- und Heißdampf-Katheter werden unter großflächiger Gewebeanästhesie durchgeführt, da der thermische Reiz zum Einen sehr gewebeverletzend wirkt (Verkohlen und Verkochen der Venenwand beim Laser und Radiowelle), zum ANderen dann eben auch sehr schmerzhasft ist. Beim VenaSeal®-Venenkleber wird lediglich mit einer Lokalanästhesie oder Beruhigungsmedikation (Analgosedierung) gearbeitet.

Das Studium einer Vielzahl von wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Schmerz zeigt ein eindeutiges Ergebnis: Im zehnstufigen Schmerzscore (0 = kein Schmerz; 10 = sehr starker Schmerz) erreicht VenaSeal® die sehr niedrigen Stufen 1 bis 3, während Laser, Radiowelle und Heißdampf in den Stufen 5 bis 8 eingestuft werden.

Saphenion®: Behandlungsmöglichkeiten von Stammkrampfadern – VenaSeal®-Therapie der hinteren Stammkrampfader und RFITT-Katheter der Kniegelenkzyste simultan in einer Sitzung

Die postoperative Mobilisation

Bei allen Verfahren ist zwar theoretisch eine sofortige Mobilisierung möglich. Allerdings erscheinen die radikalchirurgischen Verfahren und die thermische Therapie (Heißdampf, Radiowelle und Laser) aufgrund ihres höheren Schmerzscores für manche Patienten je nach subjektivem Schmerzempfinden als belastend. Die Arbeitsunfähigkeit kann daher mit Laser / Radiowellenkatheter durchschnittlich 5 bis 7 Tage betragen, während nach VenaSeal® eine Arbeitsfähigkeit schon am 1. Tag nach dem Eingriff wieder möglich ist.

Die post operativen Hautveränderungen

Thermische Verfahren sollten nicht eingesetzt werden, wenn sich die betreffenden Stammkrampfadern in einer anatomisch besonderen Lage, d. h. direkt unter der Haut, befinden. Das Risiko thermischer Hautschädigungen mit nachfolgender Langzeit-Verbrennung der Haut ist sehr hoch. Nicht-thermischen Verfahren zeigen dieses Risiko nicht, hier sind aber optisch an roten Strichen erkennbare Fremdkörperreaktionen möglich (7-12%). Wir uns in solchen Fällen grundsätzlich für den VenaSeal®-Venenkleber.

Die post operativen Sensibilitätsstörungen

Neurologische Anomalien treten bei radikalchirurgischer Op, als auch bei allen thermischen Verfahren auf. Taubheit, Kribbeln und Parästhesie wurden in 25 % aller behandelten Fälle berichtet. 5 % der mit dem Clarivein-System behandelten Patienten litten ebenfalls an diesen Symptomen, während VenaSeal®-Therapien keine der oben genannten Nebenwirkungen zeigten. Bei diesem Venenkleber-System sind eher ein kurzfristiges Stranggefühl und leichter Muskelkater zu spüren.   

Die postoperativen Venenentzündungen und Gewebereaktionen

Diese Reaktionen werden durch alle thermischen Verfahren in 10-25% der behandelten Fälle verursacht. VenaSeal® kann eine Gewebeentzündung zirkulär der behandelten Stammkrampfader in 5-10% aller Fälle verursachen. Diese häufig als eine Allergie oder eine Venenentzündung diagnostizierten roten Striche entlang der behandelten Venen entstehen durch die o.genannte Fremdkörperreaktion und sind durch kühlende Verbände und auch Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT) sehr gut zu therapieren.

Die radikale Chirurgie erzeugt teilweise sehr großflächige, schmerzhafte und langfristige Blutergüsse mit deutlicher Einschränkung der normalen Beweglichkeit.

Die post operative Effektivität der Therapie

Die Therapie mit Katheter-Systemen ist nur so lange wirksam, wie ein langfristiger Verschluss und die Abheilung des Bindegewebes der behandelten Stammvene erreicht werden kann. Während der VenaSeal®-Venenkleber mit einer Verschlusseffektivität von 96% über 9 Jahre führend ist, erreicht der Radiowellen-Katheter über den gleichen Zeitraum eine Verschlussrate von 91-93%. Laserverfahren erreichen zwischen 88% und 92 %, der Heißdampfkatheter fällt etwas ab und liegt im Beobachtungszeitraum bei ca. 85%.

Die radikale Chirurgie zeigt im Zeitverlauf von 5 Jahren je nach Technik und Studie eine erneute Krampfaderausbildung (Rezidiv) bei 6-15% der Patienten.

Die Kosten der Therapie

Für alle kathetergestützten Verfahren gilt, dass jede medizinische Leistung nach der Gebührenordnung mit den verfügbaren Zahlen für eine klassische chirurgische Operation im Sinne einer Analogabrechnung berechnet wird. Der Unterschied liegt in den Kosten der Kathetersysteme. Laser – und Clarivein -Katheter kosten zwischen 300 und 450 Euro pro Katheter, während der Preis für einen Radiowellenkatheter bei 400 bis 450 Euro liegt.

Hier zeigt sich der einzige Nachteil des VenaSeal®-Katheters: Derzeit kostet er 1.200€. Die zahlreichen Vorteile des Systems haben so betrachtet einen hohen Preis . Wir von SAPHENION sind daher bestrebt, mehrere Krampfadern in nur einer Sitzung zu behandeln und dabei die hohen Kosten des Systems durch höhere Leistung und mehr Service zu kompensieren.

Radikalchirurgische Methoden sind im Bereich der kassenärztlichen Medizin die einzige abrechenbare Therapie. Es gibt vereinzelt Krankenkassen, die mit Ärzten oder Kliniken spezielle Versorgungsverträge zur Abrechnung von thermischen Katheterverfahren verhandelt haben. Hierbei bleibt aber unbeachtet, daß die thermischen Verfahren an Stammkrampfadern des Unterschenkels nicht mehr 1. Wahl sind (Nervenschäden). Hier sind nicht- thermische Verfahren inzwischen in den Leitlinien der Fachgesellschaft empfohlen.

Saphenion®: Behandlungsmöglichkeiten von Stammkrampfadern – Unser Resümeè

Es gibt heute eine ganze Reihe verschiedener Therapieoptionen für die Behandlung von Stammkrampfadern. Sowohl radikalchirurgische, als auch katheterbasierte Verfahren werden vielfach durchgeführt. Während aber z.B. in den USA bereits über 90% aller Veneneingriffe kathetergestützt sind, werden in Deutschland noch über 60% aller Stammveneneingriffe radikalchirurgisch durchgeführt. Dafür gibt es nach heutigem Kenntnissstand und den fachärztlichen Erfahrungen aber keinen Grund mehr.

Nach unserer Ansicht ist die Empfehlung zur chirurgischen „Stripping-Op“ nur noch bei speziellen anatomische Ausprägungen und bei Gefäßanomalien auszusprechen. Die Häufigkeit von radikalchirurgischen Eingriffen in Deutschland ist offensichtlich nicht indikationsgebunden, wohl eher abrechnungstechnisch begründet. Darüber sollten Patienten auch aufgeklärt werden.

Die Wahl zwischen thermischen und nicht thermischen Katheterverfahren richtet sich zum Einen nach der Anatomie und Lokalisation der Krampfadern (Länge / Durchmesser; Lokalisation Ober-/ Unterschenkel), zum Zweiten aber auch nach der Anzahl defekter Stammkrampfadern. Hier zeigt sich der Venenkleber für eine Simultantherapie am besten geeignet. Auch das Alter der Patienten (Jugendlicher, Rentner), als auch vorliegende Nebenerkrankungen müssen bei der Indikation Berücksichtigung finden. All diese Fakten müssen nach unserem Verständnis den Patienten vor einer Therapieentscheidung im Aufklärungsgespräch mitgeteilt werden.

Saphenion® Berlin – Das neue Humboldtforum gestattet interessante Durchblicke

Photos: Utzius

Literatur / Links

Almeida JI, Murray SP, Romero ME. Saphenous vein histopathology 5.5 years after cyanoacrylate closure. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2019 Jul 4. PII: S2213-333X(19)30325-7. doi: 10.1016/j.jvsv.2019.04.014. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 31281102.

Chan YC, Law Y, Cheung GC, Ting AC, Cheng SW. Cyanoacrylate glue used to treat great saphenous reflux: Measures of the outcome. Phlebology. 2017 Mar;32(2):99-106. doi: 10.1177/0268355516638200. Epub 2016 Jul 9. PubMed PMID: 27052039.

Chan SSJ, Yap CJQ, Tan SG, Choke ETC, Chong TT, Tang TY. The utility of endovenous cyanoacrylate glue ablation for incompetent saphenous veins in the setting of venous leg ulcers. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2020 Mar 20. PII: S2213-333X(20)30100-1. doi: 10.1016/j.jvsv.2020.01.013. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 32205130.

Cho S, Park HS, Lee T, Byun SJ, Yun WS, Yang SS, Kim H, Kim WS, Joh JH, Jung IM. CASS (CyanoAcrylate closure versus Surgical Stripping for incompetent saphenous veins) study a randomized controlled trial comparing clinical outcomes after cyanoacrylate closure and surgical stripping for the treatment of incompetent saphenous veins. Trials. 2020 Jun 3;21(1):460. doi: 10.1186/s13063-020-04393-0. PMID: 32493398; PMCID: PMC7268719.

Fiengo L, Gwozdz A, Tincknell L, Harvey V, Watts T, Black S. VenaSeal closure despite the allergic reaction to n-butyl cyanoacrylate. J Vasc Surg Cases Innov Tech. 2020;6(2):269-271. Published 2020 Apr 10. doi:10.1016/j.jvscit.2020.03.011

Gibson K, Ferris B. Cyanoacrylate closure of incompetent great, small, and accessory saphenous veins without the use of post-procedure compression: Initial outcomes of a post-market evaluation of the VenaSeal System (the WAVES Study). Vascular. 2017 Apr;25(2):149-156. doi: 10.1177/1708538116651014. Epub 2016 Jul 9. PubMed PMID: 27206470.

Gibson K, Morrison N, Kolluri R, Vasquez M, Weiss R, Cher D, Madsen M, Jones A. Twenty-four month results from a randomized trial of cyanoacrylate closure versus radiofrequency ablation for the treatment of incompetent great saphenous veins. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2018 Sep;6(5):606-613. doi: 10.1016/j.jvsv.2018.04.009. Epub 2018 Jun 15. PubMed PMID: 29914814.

Gibson K, Minjarez R, Rinehardt E, Ferris B. Frequency and severity of hypersensitivity reactions in patients after VenaSeal™ cyanoacrylate treatment of superficial venous insufficiency. Phlebology. 2020;35(5):337-344. doi:10.1177/0268355519878618

Hirsch, Tobias: Vortrag auf den 27. Bonner Venentagen am 30.4.- 01.05.2021.

Hirsch, Tobias: Nebenwirkungen nach nicht-thermischer endovenöser Therapie; vasomed 2021; 33(2): 46-47

Hirsch T. Non-thermal endovenous treatment: acrylate adhesion of varicose saphenous veins. Phlebologie 2017; 46: 143–147. 

Jones AD, Boyle EM, Woltjer R, Jundt JP, Williams AN.J Vasc Surg Cases Innov Tech. 2019 Aug 7;5(3):372-374. doi: 10.1016/j.jvscit.2019.05.004. eCollection 2019 Sep.PMID: 31440717 

Jones AD, Boyle EM, Woltjer R, Jundt JP, Williams AN. Persistent type IV hypersensitivity after cyanoacrylate closure of the great saphenous vein. J Vasc Surg Cases Innov Tech. 2019 Aug 7;5(3):372-374. doi: 10.1016/j.jvscit.2019.05.004. eCollection 2019 Sep. PubMed PMID: 31440717; PubMed Central PMCID: PMC6699189.

Kolluri R, Chung J, Kim S, Nath N, Bhalla BB, Jain T, Zygmunt J, Davies A. Network meta-analysis to compare VenaSeal with other superficial venous therapies for chronic venous insufficiency. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2020 Feb 13. PII: S2213-333X(19)30702-4. doi: 10.1016/j.jvsv.2019.12.061. [Epub ahead of print] Review. PubMed PMID: 32063522.

Lam YL, De Maeseneer M, Lawson J, De Borst GJ, Boersma D. Expert review on the VenaSeal® system for endovenous cyanoacrylate adhesive ablation of incompetent saphenous trunks in patients with varicose veins. Expert Rev Med Devices. 2017 Oct;14(10):755-762. doi: 10.1080/17434440.2017.1378093. Review. PubMed PMID: 28892412.

Lane TR, Kelleher D, Moore HM, Franklin IJ, Davies AH. Cyanoacrylate glue for the treatment of great saphenous vein incompetence in the anticoagulated patient. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2013 Jul;1(3):298-300. doi: 10.1016/j.jvsv.2012.09.007. Epub 2013 Feb 15. PubMed PMID: 26992590.

Morrison N, Gibson K, McEnroe S, Goldman M, King T, Weiss R, Cher D, Jones A. Randomized trial comparing cyanoacrylate embolization and radiofrequency ablation for incompetent great saphenous veins (venclose). J Vasc Surg. 2015 Apr;61(4):985-94. doi: 10.1016/j.jvs.2014.11.071. Epub 2015 Jan 31. PubMed PMID: 25650040.

Morrison N, Gibson K, Vasquez M, Weiss R, Jones A. Five-year extension study of patients from a randomized clinical trial (VeClose) comparing cyanoacrylate closure versus radiofrequency ablation for the treatment of incompetent great saphenous veins. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2020 Mar 20. PII: S2213-333X(20)30105-0. doi: 10.1016/j.jvsv.2019.12.080. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 32205125.

Nasser H, Ivanics T, Shakaroun D, Lin J. Severe phlebitis-like abnormal reaction following great saphenous vein cyanoacrylate closure. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2019 Jul;7(4):578-582. doi: 10.1016/j.jvsv.2019.03.010. Epub 2019 May 8. PubMed PMID: 31078516. 

Navarro-Triviño FJ, Cuenca-Manteca J, Ruiz-Villaverde R. Allergic contact dermatitis with systemic symptoms caused by VenaSeal. Contact Dermatitis. 2020 Mar;82(3):185-187. doi: 10.1111/cod.13431. Epub 2019 Nov 15. PubMed PMID: 31674037.

Park I. Successful use of VenaSeal system for the treatment of large great saphenous vein of 2.84-cm diameter. Ann Surg Treat Res. 2018 Apr;94(4):219-221. doi: 10.4174/astr.2018.94.4.219. Epub 2018 Mar 26. PubMed PMID: 29629358; PubMed Central PMCID: PMC5880981.

Park I. Initial Outcomes of Cyanoacrylate Closure, VenaSeal System, for the Treatment of the Incompetent Great and Small Saphenous Veins. Vasc Endovascular Surg. 2017 Nov;51(8):545-549. doi: 10.1177/1538574417729272. Epub 2017 Oct 2. PubMed PMID: 28969499.

Park I, Kim D. Correlation Between the Immediate Remnant Stump Length and Vein Diameter After Cyanoacrylate Closure Using the VenaSeal System During Treatment of an Incompetent Great Saphenous Vein. Vasc Endovascular Surg. 2019 Oct 3:1538574419879563. doi:10.1177/1538574419879563. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 31581906.

Park I, Jeong MH, Park CJ, Park WI, Park DW, Joh JH. Clinical Features and Management of „Phlebitis-like Abnormal Reaction“ After Cyanoacrylate Closure for the Treatment of Incompetent Saphenous Veins. Ann Vasc Surg. 2019;55:239-245. doi:10.1016/j.avsg.2018.07.040

Tang TY, Tiwari A. The VenaSeal™ Abnormal Red Skin Reaction: Looks Like but is not Phlebitis!. Eur J Vasc Endovasc Surg. 2018;55(6):841. doi:10.1016/j.ejvs.2018.02.003

Shaĭdakov EV, Mel’tsova AZ, Porembskaia OI, Kudinova EA, Korzhevskiĭ DÉ, Kirik OV, Sukhorukova EG. [Experience with using cyanoacrylate glue in endovascular treatment of varicose veins]. Angiol Sosud Khir. 2017;23(4):62-67. Russian. PubMed PMID: 29240057.

Watts TJ, Thursfield D, Haque R. Allergic contact dermatitis caused by VenaSeal tissue adhesive. Contact Dermatitis. 2019 Jun;80(6):393-395. doi: 10.1111/cod.13206. Epub 2019 Jan 30. PubMed PMID: 30582174.

https://scholar.google.de/scholarq=Resorption+2+butyl+cyanoacrylate&hl=de&as_sdt=0&as_vis=1&oi=scholart

http://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/GOAE/endovenoese_Radiofrequenzobliteration.pdf

https://www.rdglobal.com.tr/product/Venablock-varicose-vein-device

Zierau UT and Lahl W: Recurrence Discussion in Varicose Veins Therapy – A Critical Examination of the Vein Stump discussion; J. Vasc. Endovasc. Therapy 2019, Vol.4 No.2:13

Bier, Braun, Kümmell: Chirurgische Operationslehre, 7. Auflage; J.Ambrosius Barth, Leipzig, 1958, begründet von Ferdinand Sauerbruch

Weber, J. und R. May: Funktionelle Phlebologie: Thieme Verlag 1990

Lawaetz M, Serup J, Lawaetz B, Bjoern L, Blemings A, Eklof B, Rasmussen L. Comparison of endovenous ablation techniques, foam sclerotherapy and surgical stripping for great saphenous varicose veins. An extended 5-year follow-up of an RCT. Int Angiol. 2017 Jun;36(3):281-288. doi: 10.23736/S0392-9590.17.03827-5. Epub 2017 Feb 17. PMID: 28217989.

Rasmussen L, Lawaetz M, Bjoern L, Blemings A, Eklof B. Randomized clinical trial comparing endovenous laser ablation and stripping of the great saphenous vein with clinical and duplex outcome after 5 years. J Vasc Surg. 2013 Aug;58(2):421-6. doi: 10.1016/j.jvs.2012.12.048. Epub 2013 Jun 12. PMID: 23768792.

Gauw SA, Lawson JA, van Vlijmen-van Keulen CJ, Pronk P, Gaastra MT, Mooij MC. Five-year follow-up of a randomized, controlled trial comparing saphenofemoral ligation and stripping of the great saphenous vein with endovenous laser ablation (980 nm) using local tumescent anaesthesia. J Vasc Surg. 2016 Feb;63(2):420-8. doi: 10.1016/j.jvs.2015.08.084. Epub 2015 Oct 23. PMID: 26602795.

Hamann SAS, Giang J, De Maeseneer MGR, Nijsten TEC, van den Bos RR. Editor’s Choice – Five Year Results of Great Saphenous Vein Treatment: A Meta-analysis. Eur J Vasc Endovasc Surg. 2017 Dec;54(6):760-770. doi: 10.1016/j.ejvs.2017.08.034. Epub 2017 Oct 14. PMID: 29033337.

Liao CJ, Song SH, Li T, Zhang Y, Zhang WD.: Randomized clinical trial of radiofrequency-induced thermotherapy combined with transilluminated powered phlebectomy versus high ligation and stripping for the treatment of lower limb varicose veins. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2021 Jan;9(1):95-100. doi: 10.1016/j.jvsv.2020.04.028. Epub 2020 May 23. PMID: 32454239.

Ran F, Shi Y, Qiao T, Shang T, Liu Z, Liu CJ. Comparison of Foam Sclerotherapy Alone or Combined With Stripping of the Great Saphenous Vein for Treating Varicose Veins. Dermatol Surg. 2017 Apr;43(4):541-547. doi: 10.1097/DSS.0000000000001022. PMID: 28005631.

https://www.der-niedergelassene-arzt.de/fileadmin/user_upload/zeitschriften/vasomed/Artikel_PDF/2013/3-2013/Frings_Kongress.pdf

https://www.der-niedergelassene-arzt.de/medizin/kategorie/gefaessmedizin-1/nervenlaesionen-nach-operativer-therapie-der-varikose-unter-beruecksichtigung-verschiedener-anaesthesieverfahren

Hirsch T. Varicose vein therapy and nerve lesions. Vasa. 2017 Mar;46(2):96-100. doi: 10.1024/0301-1526/a000588. Epub 2016 Dec 16. PMID: 27981883.

Hinterlasse einen Kommentar