Saphenion – VenaSeal® therapie: Interessante Patientengeschichten

Saphenion – VenaSeal®therapie: Interessante Patientengeschichten

Saphenion – VenaSeal®therapy: – Interesting patient cases

Saphenion – Venaseal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Anlässlich der 62. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Venenheilkunde (DGP) Anfang September 2020 in Leipzig hatten wir eine sehr nette Einladung zu einem Vortrag für das Venaseal® – Meeting bekommen. Die Fa. medtronic als Hersteller des Venenklebers „VenaSeal®“ hatte uns gebeten, ein paar interessante Fälle aus 8 Jahren Therapie mit dem Venenkleber vorzustellen.

Wir haben uns entsprechend für 8 spezielle Fälle entschieden. Jeder Fall war in einem der bisherigen Anwendungsjahre aufgetreten und hatte unsere Erfahrungen mit dem neuen Therapieverfahren des Venenklebers ein ganz kleines Stück voran gebracht.

Saphenion® – Venaseal® therapy: Interesting patient stories. On the occasion of the 62nd annual conference of the German Society for Vein Medicine (DGP) in Leipzig at the beginning of September 2020, we received a very nice invitation to a lecture for the Venaseal® meeting. The company Medtronic, the manufacturer of the vein glue „VenaSeal®“, asked us to present a couple of interesting cases from 8 years of therapy with the vein glue.

We have therefore decided on 8 special cases. Each case had occurred in one of the previous years of use and had brought our experience with the new therapeutic method of vein glue a little bit further.

Saphenion – Venaseal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber beim Krampfaderaneurysma

Saphenion – VenaSeal®therapy: Interesting patient cases. Vein glue in varicose vein aneurysm

Gleich im ersten Jahr der Anwendung von „VenaSeal®“ als Therapie bei der Stammkrampfader 2012 sahen wir eine 47 – jährige Patientin mit einem grossen VenenAaneurysma in der linken Leistenbeuge. Das Aneurysma ging von einer Stammkrampfader, der Vena saphena magna am linken Oberschenkel aus. Wir therapierten sowohl die Stammkrampfader, als auch das Aneurysma mit dem Venenkleber. Dazu verwendeten wir wir den Kleberkatheter und eine separate spezielle Punktionsnadel. Diese machte es möglich, den Venenkleber direkt in das Aneurysma zu injizieren und erfolgreich zu verschließen.

In the very first year of using „VenaSeal®“ as a therapy for the varicose vein, in 2012, we saw a 47-year-old patient with a large vein aneurysm in the left crosse. The aneurysm originated from a truncal varicose vein, the GSV on the left thigh. We treated both the truncal varicose vein and the aneurysm with the vein glue. To do this, we used the catheter and a separate special puncture needle. This made it possible to inject the vein glue directly into the aneurysm and to close it successfully.

Saphenion®-Venaseal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Die Venenkrosse

Saphenion – Venaseal®therapy: Interesting patient cases. The vein cross

Ab 2014 wurde in Fachkreisen intensiv darüber diskutiert, ob der Venenkleber in der Lage sei, auch die Venenkrosse, die Einmündung der Stammkrampfader in die tiefe Oberschenkelvene an der Leiste, zu therapieren. Diese Diskussion war durchaus berechtigt, gab es doch bis dahin keine klaren Vorgaben für die diversen Katheterverfahren (Laser, Radiowelle, Clarivein, Venenkleber usw) zur Versorgung der Einmündugngsregion. Wir konnten zeigen, daß auch die Krossenregion mit dem Venenkleber „schulmedizinisch“ therapert werden kann.

From 2014 onwards, there was intense discussion in specialist circles about whether the vein glue was also able to treat the venous lesions, the confluence of the trunk varicose vein in the deep femoral vein on the groin. This discussion was justified, as there were no clear guidelines for the various catheter procedures (laser, radio wave, Clarivein, vein glue, etc.) for supplying the junction region. We were able to show that the cross-region can also be treated with „conventional medicine“ with the vein glue.

Saphenion® – VenaSeal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber beim Ballettkünstler

Saphenion – VenaSeal®therapy: Interesting patient cases. Vein glue for a ballet dancer

In 2019 bekamen wir an einem Montag im Dezember Besuch von Patient Viktor Lebedew. Der bekannte Balletttänzer Viktor Lebedew – es ging sehr schnell – kam am Sonntag aus Japan nach Berlin, am Montag zu einer Voruntersuchung bei Saphenion®, und wurde dann sofort an den linken Beinkrampfadern (GSV, Seitenzweige) behandelt. Dies war bereits in St. Petersburg diagnostiziert worden. Wir führten am 2. Dezember – Montagmorgen – die Therapie mit dem VenaSeal® – Venenkleber durch. Viktor wünschte sich Ballettmusik als musikalische Begleitung. Und so hörte er während der Therapie Musik aus dem Balett „Schwanensee“. Am 5. Dezember, 3 Tage nach der Behandlung mit VenaSeal®, tanzte Viktor dann in St.Petersburg die Premiere von „Romeo und Julia“! Videos davon finden sich auf seinem Instagramm – Account!

Ballet dancer Viktor Lebedew – It went very quickly – arrived in Berlin from Japan on Sunday, on Monday for a preliminary examination at Saphenion, and then immediately on the left leg varicose veins (GSV, side branches) treated. This had already been diagnosed in St. Petersburg. We’ll be leading on December 2nd. – Monday morning – therapy with the VenaSeal® – vein glue. Viktor wanted ballet music as musical accompaniment. And so his varicose vein was sealed together while „Swan Lake“ sounded. On December 5th, 3 days after the treatment with VenaSeal®, Viktor danced the premiere of „Romeo and Juliet“ in St. Petersburg! Videos of it can be found on his Instagram account!

https://www.instagram.com/p/B5pu8booVv5nfzgjmv0qAKX9GuuP5502IT9CI0/

https://www.instagram.com/p/B5tHkdjost4HYJ7e7AvJ62rvJ1CRSF6F58olPE0/

Saphenion – VenaSeal®therapy: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber beim massiven Lymphödem

Saphenion – VenaSeal®therapy: Interesting patient cases. Vein glue in massive lymphedema

In 2020 sahen wir einen 82 – jährigen Patienten mit drei großen Ulcerationen (Offenes Bein) an beiden Beinen. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, daß der Patient seit 10 Jahren mit den offenen Beinwunden beschäftigt war und bis dahin keine operative Therapie stattgefunden hatte. Es wurden tägliche Verbandwechsel durchgeführt und es fanden mehrfach Kompressionstherapien statt, um das Gewebewasser Ödeme) in den Beinen zu reduzieren. Leider hatte aber auch keine Diagnostik stattgefunden, so daß der schwere Krampfaderbefund verborgen geblieben war. In der Ultraschall – Untersuchung fanden sich 4 Stammkrampfadern, eine Vena saphena magna bds. massiv erweitert und auch bds. eine sehr grosse Vena saphena parva mit starken Blutstau und Rückfluß. Wir behandelten alle 4 Stammvenen simultan in einer Sitzung. Am linken Bein konnte eine sehr schnelle Heilung erzielt werden, am re. Bein fanden wir nach 3 Monaten eine Rekanalisation einer behandelten Stammvene – diese wurde im Rahmen der Garantieleistung für unsere Selbstzahler kostenlos noch einmal therapiert. danach sahen wir auch am re. Bein eine deutliche Heilungstendenz mit schneller Verkleinerung des grossen Ulcus. Die Ödeme nahmen ebenfalls deutlich ab.

In 2020 we saw an 82-year-old patient with three large ulcerations (open leg) on ​​both legs. During the examination, it turned out that the patient had been dealing with the open leg wounds for 10 years and that no surgical therapy had taken place until then. Dressings were changed daily and multiple compression therapies took place to reduce the water in the legs. Unfortunately, however, no diagnosis had taken place either, so that the severe varicose vein findings remained hidden. The ultrasound examination showed 4 truncal varicose veins, a GSV massively enlarged on both sides, and also a very large SSV on both sides with heavy congestion and reflux. We treated all 4 saphenous veins simultaneously in one session. Very fast healing was achieved on the left leg, not on the right. After 4 months, we found recanalization of a treated GSV right side – this was treated again free of charge for our self – payers as part of the guarantee. After that, we also saw healing on the right. There is a clear healing tendency with a rapid reduction in the size of the large ulcer. Edema also decreased significantly.

Saphenion – VenaSeal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber beim Venenulcus, post op. Massagetherapie

Saphenion – Venaseal®therapy: Interesting patient cases. Vein glue in leg ulcers, massage therapy post-op.

Es war 2016, als der heute 51 – jährige Thomas zusammen mit seiner Schwester zu uns in die Praxis kam. Thomas litt ebenfalls unter immer wiederkehrenden Offenen Beinen und starken Schwellungen der Unterschenkel. Diese konnten bis dahin nicht effektiv therapiert werden und führten zu regelmäßiger Arbeitsunfähigkeit. Die Ultraschall-Diagnostik zeigte eine dreifache Stammvaricosis. An beiden beinen war die Vena saphena magna komplett betroffen und am linken Bein dazu noch die Vena saphena parva. Thomas, an Trisomie 21 erkrankt und deshalb nicht alleine entscheidungsbefugt, entschied sich zusammen mit seiner als Vormund fungierenden Schwester zu einer Therapie mit dem Venenkleber. Dieser konnten erfolgreich in einer simultanen Therapie alle drei Stammkrampfadern verschließen und führte innerhalb 4 Wochen zu einer Abheilung des bestehenden Offenen Beines am li. Unterschenkel. Parallel zur operastiven Therapie mit Venaseal® wurde die Kompressionstherapie unmittelbar post operativ in unseer Praxis eingeführt. Diese ist sowohl nach der Therapie mit dem Venenkleber, als auch nach der Mikroschaumtherapie umgehend und zeitnah möglich und zeigt sehr gute Therapieeffekte bei Abschwellen und Abheilung der therapierten Venen.

It was in 2016 when Thomas, now 51, came to our practice with his sister. Thomas also suffered from recurring open legs and severe swelling of the lower legs. Until then, these could not be treated effectively and led to a regular inability to work. The ultrasound diagnosis showed a triple of truncal varicose veins. The GSV was completely affected on both legs and the SSV on the left leg. Thomas, suffering from trisomy 21 and therefore not solely authorized to make decisions, decided, together with his sister, who acted as guardian, to undergo therapy with the vein glue. This successfully closed all three truncal varicose veins in a simultaneous therapy and led to the healing of the existing open leg on the left within 4 weeks. Lower leg. In parallel to the operative therapy with Venaseal®, the compression therapy was introduced in our practice immediately after the operation. This is possible immediately and promptly after the therapy with the vein glue as well as after the microfoam therapy and shows very good therapeutic effects with decongestion and healing of the treated veins.

Saphenion® – VenaSeal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber beim Verschluss der Beinarterien

Saphenion® – Venaseal®therapy: Interesting patient cases. Vein glue in peripheral artery occlusive disease

Ein 89 – jähriger Patient besuchte uns Ende 2017. Er berichtete über Belastungsbeschwedren und Gehbehinderungen wie bei einer sog. „Schaufensterkrankheit“ – Beschwerden einer schweren arteriellen Durchblutungsstörung. Bei der klinischen Untersuchung zeigten sich darüber hinaus mehrere Ulcerationen am Großzeh und Unterschenkel des linken Beines. Die Ultraschall – Untersuchung der Becken – / Beinarterien bestätigte die Verdachtsdiagnose der arteriellen Verschlußkrankheit. Darüber hinaus zeigte die simultan am Venensystem durchgeführte Untersuchung eine massive Stammvaricosis der Vena saphena magna bds. und der Vena saphena parva am li. Bein. Wir liessen zunächst noch eine MRT-Untersuchung der Arterien durchführen – diese bestätigte die schweren Veränderungen am Arteriensystem. Danach führten wir – in enger Absprache mit der Gefäßchirurgie des benachbarten Krankenhauses zunächst die simultane Sanierung der 3 Stammkrampfadern in unserer Rostocker Praxis durch. Anschließend wurde der Patient stationär mittels Kathetertechnik an den verschlossenen Beckenarterien behandelt. Im Ergebnis der kooperativen Therapie zwischen Praxis und Krankenhaus konnten wir innerhalb 12 Wochen eine komplette Abheilung der Ulcerationen ereichen und die Lebensqualität des Patienten verbesserte sich erheblich auch durch die wieder erlangte Möglichkeit, längere Spaziergänge absolvieren zu können.

An 89 – year – old patient visited us at the end of 2017. He reported stress complaints and walking difficulties such as a so-called „intermittent claudication“ – complaints of a severe arterial circulatory disorder. The clinical examination also showed several ulcerations on the big toe and lower leg of the left leg. The ultrasound examination of the pelvic / leg arteries confirmed the suspected diagnosis of arterial occlusive disease. In addition, the examination carried out simultaneously on the venous system showed massive varicosis of GSV on both sides and the SSV on the left. Leg. We first had an MRI scan of the arteries carried out – this confirmed the severe changes in the arterial system. After that, in close consultation with the vascular surgery department of the neighboring hospital, we initially carried out the simultaneous rehabilitation of the 3 main varicose veins in our Rostock practice. The patient was then treated as an inpatient on the occluded pelvic arteries using catheter technology. As a result of the cooperative therapy between the practice and the hospital, we were able to achieve complete healing of the ulcerations within 12 weeks and the patient’s quality of life improved considerably, also due to the regained opportunity to take long walks.

Saphenion® – VenaSeal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber beim Ulcus – KleberAllergie?

Saphenion® – VenaSeal®therapy: Interesting patient cases. Vein glue in leg ulcers – glue allergy?

Es war im April 2019, als uns der Schreck in die Glieder fuhr. Ein 3 Wochen zuvor mittels Venenkleber an beiden Vena saphena magna – Krampfadern therapierter 84 – jähriger Patient – auch hier mit Ulcerationen an beiden Unterschenkeln – zeigte urplötzlich entzündlichen Flecken und Pickel über den gesamten Körper verteilt. Sowohl die beiden operierten Beine waren betroffen, als auch die Leistenregionen, der Brustkorb und die Schultern. Sofort dachten wir an eine allergische Reaktion auf den Venenkleber. Es wäre das erste Mal gewesen, daß wir eine Allergie sahen! Der Patient wurde zur weiteren Diagnostik und Therapie in die Dermatologie der Uniklinik Rostock eingewiesen. Dort stellten die Kollegen eine entzündliche Körperreaktion fest (leukozytoblastische Streuung) fest, deren Ursache sicher in den Ulcerationen an den Unterschenkeln zu finden war. Eine Allergie auf Cyanoaccrylatkleber (VenaSeal®) konnte ausgeschlossen werden. Unter einer entsprechenden medikamentösen antibiotischen Therapie wurde der Patient nach 14 Tagen entlassen. Bei der Wiedervorstellung in unserer Rostocker Praxis zeigte sich ein nahezu abgeblasster Befund. Die Ulcerationen waren sauber und in deutlicher Abheilung begriffen. Bei einer Nachuntersuchung 2020 sahen wir einen neuen Krampfaderbefund. Auch die Vena saphena parva am rechten Bein war nunmehr massiv insuffizient. Wir führten auch hier eine Venenklebertherapie durch. Es gab keinerlei Nachwirkungen im Sinne einer Unverträglichkeit oder Allergie.

It was April 2019 when we were frightened. An 84-year-old patient who had been treated 3 weeks previously with vein glue on both GSV – also here with ulcerations on both lower legs – suddenly showed inflammatory spots and pimples all over the body. Both the operated legs were affected, as well as the groin regions, the chest, and the shoulders. We immediately thought of an allergic reaction to the venous glue. It would have been the first time that we saw an allergy! The patient was referred to the dermatology department at Rostock University Hospital for further diagnosis and therapy. There, the colleagues found an inflammatory body reaction (leukocytoclastic spread), the cause of which was definitely to be found in the ulcerations on the lower legs. An allergy to cyanoacrylate glue (VenaSeal®) could be excluded. The patient was discharged after 14 days under appropriate drug antibiotic therapy. When we came back to our practice in Rostock, the findings were almost pale. The ulcerations were clean and clearly healing. During a follow-up examination in 2020, we saw a new finding of varicose veins. The SSV on the right leg was now severely insufficient. We also performed venous glue therapy here. There were no after-effects in terms of intolerance or allergy.

Saphenion® – VenaSeal®therapie: Interessante Patientengeschichten. Venenkleber in 10 – 12 Monaten abgebaut.

Saphenion – VenaSeal®therapie: Interesting patient cases: Vein glue is broken down in 10-14 months.

In den Jahren 2013 / 2014 / 2017 / 2018 sahen wir jeweils bei einem mit VenaSeal® – Venenkleber behandelten Patienten, also in insgesamt vier Fällen (0,3% von bisher 1470 Patienten), einen „Klebepickel“ über dem Verlauf der verklebten Vene. Wir dachten zunächst, dass diese Pickel eine direkte Reaktion auf den Venenkleber waren. In einem Fall war die Behandlung mit VenaSeal® 10 Monate zurückliegend, in 3 Fällen war die Therapie mit dem Venenkleber 12 – 14 Monate zuvor durchgeführt worden. Nachdem wir die Patienten informiert und das Einverständnis zur Behandlung bekommen haben, öffneten wir alle Pickel mit einem Skalpell. Ein scharfer Löffel half uns bei der Entnahme des gesamten Pickelinhalts einschließlich der Pickelkapsel. Wir haben dann das entnommende Material an ein spezielles Institut für Pathologie geschickt.

Unsere Frage an die Kollegen der Pathologie war: Ist innerhalb des Pickels Kleber nachweisbar, gibt es chemische Kleberückstände? Die nächste Frage war: Können wir irgendwelche Venenstrukturen finden, können wir eine kompetente Venenwand sehen? Die Antwort war in allen 4 Fällen gleich. Das Ergebnis können Sie in unserer unten eingefügten Veröffentlichung lesen:

In 2013 / 2014 / 2017 / 2018 we saw four cases (0,3% of all 1470 treated patients) with a „glue pimple“ above the treated and sealed varicose GSV. We thought, that these pimples were a direct reaction after sealing the veins. In one case the treatment with VenaSeal was 10 months ago, in 3 cases the therapy with the vein glue was 12 – 14 months ago. After information on the patient and getting the agreement, we have opened all the pimples with a scalpel, took a sharp spoon, and peel ou all the whole content of the pimple including the pimple capsule. We sent all the material to a special institute for pathology.

Our question was: Ist there any glue inside, are there any chemical glue residues? The next question was: Can we find any vein structures, can we see any competent vein wall? The answer in all 4 cases was the same. You can read the result in our inserted publication.

Beurteilung: Entzündungszeichen mit einzelnen elastischen Fasern (linker Oberschenkel), keine Malignität: Die elastischen Fasern könnten Teilen eines venösen Gefäßes entsprechen, keine Fremdkörper nachweisbar! Somit war der Kleber bereits im Körper weitgehend abgebaut worden und nach den 10 – 14 Monaten in unseren 4 Fällen nicht mehr nachweisbar.

Assessment: signs of inflammation with individual elastic fibers (left thigh), no malignancy: The elastic fibers could correspond to parts of a venous vessel, no foreign bodies to be seen! Thus the glue had already been largely broken down in the body and was no longer detectable in our 4 cases after the 10-14 months.

Abschließend möchten wir noch darauf hinweisen, daß der VenaSeal® – Venenkleber und der türkische Flüssigkleber zur Zeit (10.2020) die beiden einzigen in Deutschland zugelassenen Venenkleber sind und eine CE-Zertifizierung besitzen.

Finally, we would like to point out that the VenaSeal® – vein glue and the Turkish vein liquid currently (10/2020) are the only vein glues approved in Germany, and have a CE – certification.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar