Genitalvaricosis – What can we do?

Genitalvaricosis – Was können wir tun?

Die Genitalvaricosis tritt in über 80% der Fälle bei Frauen auf. Aber auch Männer kommen zu uns in die Sprechstunde.

Während die Genitalvaricosis der Frau häufig nach Schwangerschaften beginnt oder sichtbar und spürbar wird, sehen wir bei Männern neben den Schambeinkrampfadern in Einzelfällen auch venöse Geschwüre am Penis, insbesondere an der Penisspitze.

Genital varicosis occurs in more than 80% of cases in women. But men come to us in the consultation. While the genital varicosis of women often begins after pregnancy or becomes visible and palpable, we see in men in addition to the pubic bone varicose in some cases, venous ulcers on the penis, especially on the penis tip.

Genitalvaricosis – Entstehung

Die genitale Varikose in der Schwangerschaft: 

Mit fortschreitender Schwangerschaft beklagen viele Patientinnen sichtbare und ggf. auch unangenehm drückende und brennende Krampfadern an Schamlippen und in die Scheide hineinziehend. Die Krampfadern verlaufen dann auch an der Innenseite der Oberschenkel und in Richtung Gesäß über den Damm ziehend. Die meisten dieser Veränderungen sind innerhalb weniger Wochen bis maximal 6 Monate nach der Entbindung – wie übrigens auch die Schwangerschafts – krampfadern an den Beinen – spontan regredient. Im Vordergrund steht in diesen Fällen die symptomatische Therapie mit physiotherapeutischen Maßnahmen und Kompressionsstrumpfhosen. Auch eine medikamentöse Thromboseprophylaxe muss bei bestehendem familiären Auftreten oder bei bereits aufgetretener Venenentzündung vorgesehen werden. Eine Gabe von Thrombosespritzen (z.B. Arixtra) ist auch in dieser Zeit möglich.

Eine Sklerosierungstherapie führen wir während der Schwangerschaft nicht durch!

Genitalvaricosis ausserhalb der Schwangerschaft

Bei der isolierten genitalen oder Schambeinvaricosis finden sich meist kleinkalibrige Varizen, die bei fehlendem Hinweis auf ein Beckenvenenkompressionssyndrom oder nach entsprechendem Ausschluß weiterer Krampfadern im kleinen Becken mittels Mikroschaumtherapie / Sealing Foam therapiert werden können.

Zuvor muss jedoch eine exakte duplexsonografische Diagnostik der Becken – und Beinvenen erfolgen

Bei genitalen – und Schambeinkrampfadern im Rahmen eines Beckenvenen – Stauungssyndroms bestehen neben den eigentlichen Krampfaderbeschwerden weitere Symptome. An erster Stelle sind zyklisch abhängige Schmerzen in Unterbauch und Beinen kurz vor und während der Menstruation, Druckgefühl in Unterbauch und Beinen und auch Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr zu nennen. Diese Symptome treten vor allem bei jüngeren Frauen im gebärfähigen Alter auf. Aber auch bei Männern mit Genitalkrampfadern am Penis oder dem Schambein haben wir diese Symptome bereits erfahren können. Hier kommt dann noch ein erheblicher lokaler Schmerz am Penis beim Geschlechtsverkehr dazu, der in einem längeren Zeitraum auch zu einer psychischen Impotenz führt.

Beim Beckenvenen – Stauungssyndrom ist eine eingehende Suche nach der Ursache unumgänglich. Neben einer umfassenden Farbuplex -Ultraschallunterschung der Becken – und Beinvenen steht uns in diesen Fällen das Angio – MRT der Becken / Beingefäße unter intravenöser Kontrastmittelgabe zur Verfügung.

Wichtig ist hierbei jedoch auch die duplexsonografische Untersuchung der Becken – und Beinvenen, insbesondere der Vena saphena magna. Bei Bestehen einer Magnavaricosis muss diese im Gesamtkontext der Erkrankung ebenfalls saniert werden.

Genital Varicosis – Genesis

Genital varicosis during pregnancy

As the pregnancy progresses, many patients complain of visible and possibly uncomfortably oppressive and burning varicose veins on the labia and in the vagina. The varicose veins then also run on the inside of the thighs and towards the buttocks pulling over the dam. Most of these changes are spontaneously regressive within a few weeks to a maximum of 6 months after delivery – as is the case with pregnancy varicose veins on the legs. In the foreground in these cases is the symptomatic therapy with physiotherapeutic measures and compression tights. Even a drug thrombosis prophylaxis must be provided for the existing familial occurrence or already occurred phlebitis. Administration of thrombotic injections (e.g., Arixtra) is also possible during this time.

We do not perform sclerotherapy during pregnancy!

Genital varicosis outside of pregnancy

In the case of isolated genital or pubic varicosis, small-caliber varicose veins are usually found, which can be treated with micro-foam therapy/sealing foam if there is no indication of a pelvic vein compression syndrome or if corresponding varicose veins are excluded in the pelvis. However, an exact duplex sonographic diagnosis of the pelvic and leg veins must first be performed.

In genital and pubic varicose veins in the context of pelvic vein congestion syndrome exist in addition to the actual varicose vein symptoms other symptoms. First and foremost are cyclically dependent pain in the lower abdomen and legs just before and during menstruation, under pressure in the lower abdomen and legs, and pain after intercourse. These symptoms are especially common in younger women of childbearing age. But even in men with genital varicose veins on the penis or the pubis, we have already experienced these symptoms. Here then comes a significant local pain on the penis during sexual intercourse, which leads in a longer period to mental impotence.

Pelvic vein congestion syndrome requires an in-depth search for the cause. In addition to comprehensive color-pair ultrasound imaging of the pelvic and leg veins, Angio-MRT of the pelvic / leg vessels under intravenous contrast administration is available to us in these cases.

However, the duplex sonographic examination of the pelvic and leg veins, especially the great saphenous vein, is also important. If a truncal varicosis of great saphenous vein exists, it must also be remedied in the overall context of the disease.

Therapiekonzept bei SAPHENION

Eine Sklerosierungstherapie der Varizen kann an der Oberschenkelinnenseite, am Schambein und den Schamlippen erfolgen. Die Injektion erfolgt meistens im Liegen oder auf dem Kipptisch halb aufrecht stehend. Bei Saphenion verwenden wir spezielle Kleinstkatheter aus der Neugeborenenmedizin. Eine Anästhesie ist im Normalfall nicht notwendig. Vulvavarizen und perineale Varizen können oft im Liegen punktiert werden. Wir injizieren Aethoxysklerol® 0,5 % – 1% mit Zusatz von 40% Glucose zu einem feinblasigen Mikroschaum verschäumt (Sealing Foam). Bisweilen treten Schamlippen – und Schambeinvarizen nur bei der stehenden Patientin hervor, sodass dann auch in dieser Lokalisation im Stehen punktiert werden müssen. Dazu liegen die Patienten auf einem Kipptisch der gleichzeitiges Therapieren im Liegen, in Schräglage oder im Stehen ermöglicht. Bei Oberschenkelvarizen ist eine anschließende Kompressionsstrumpfversorgung sinnvoll. Bei dieser Lokalisation hoch innen am Oberschenkel empfehlen wir eine Kompressionsstrumpfhose.

Beim nachgewiesenen Beckenvenen – Stauungssyndrom steht an erster Stelle zunächst die Sanierung der Krampfadern im kleinen Becken. Diese wird sehr erfolgreich mittels endovenöser Kathetertherapie durchgeführt. Zum Einsatz kommen heute Coils und auch der Venenkleber VenaSeal. Ziel ist der Verschluss der zuführenden größeren Beckenvenen. Dadurch wird – analog dem Beinvenensystem – der venöse Druck deutlich gesenkt und die bestehende Beckenvenenkrampfadern werden entlastet.

Anschließend ist auch in diesen Fällen die Mikroschaumtherapie / Sealing Foam der sichtbaren äußeren Genitalvaricosis an Schambein, Vulva, Schamlippen und Oberschenkelinnenseite möglich. Beim Mann gilt gleiches Vorgehen. Hier ist dann die Varicosis / das Angiom ebenfalls sehr gut mittels Mikroschaum therapierbar.

Unbedingt zu beachten ist auch, dass häufig neben der Genitalvaricosis auch eine Stammvenenvaricosis der Beinvenen besteht. Dies gilt insbesondere für die Vena saphena magna – diese ist auf jeden Fall ebenfalls zu behandeln. Dazu haben sich in den letzten 20 Jahren verschiedene endovenöse Verfahren entwickelt (Radiowelle, Laser, Venenkleber, Sealing Foam) die das radikale chirurgische „Stripping“ in den meisten Fällen entbehrlich machen.

Und – selbstverständlich – werden diese Therapien jeweils von einem weiblichen Facharzt oder männlichen Facharzt durchgeführt, um die zweifelsohne auftretenden Schamgefühle unserer Patienten zu berücksichtigen

SAPHENION concept of therapy

Sclerotherapy of the varicose veins can be done on the inner side of the thigh, the pubis and the labia. The injection usually takes place while lying down or halfway upright on the tilting table. At Saphenion, we use special miniature neonatal catheters. Anesthesia is usually not necessary. Vulva varicose veins and perineal varicose veins can often be punctured while lying down. We inject Aethoxysklerol® 0.5% – 1% with the addition of 40% glucose to a fine bubble micro foam foamed (Sealing Foam). Sometimes labia and pubic varicose veins only appear in the standing patient, so that standing in this localization must be punctured. For this purpose, the patients lie on a tilting table that allows simultaneous therapy while lying, in an inclined position or while standing. In femoral varicose veins, a subsequent compression stocking makes sense. In this location high inside the thigh, we recommend compression tights.

The proven pelvic vein congestion syndrome is first and foremost the rehabilitation of the varicose veins in the small pelvis. This is done very successfully by endovenous catheter therapy. Coils and also the vein glue VenaSeal is used today. The therapy target is the closure of the supplying larger pelvic veins. As a result, the venous pressure is significantly reduced, as in the leg vein system, and the existing pelvic veins are relieved.

Subsequently, in these cases, the microfoam therapy / Sealing Foam of the visible external genital varicosis on the pubic bone, vulva, labia and femoral inner side is possible. When a man applies a procedure at the glans penis it is the same. Here then the varicose vein/angioma is also very well treated by microfoam.

It is also important to note that in addition to the genital varicose veins there is often a truncal varicose vein of the leg veins. This is especially true for the great saphenous vein – this is definitely to treat as well. In addition, various endovenous procedures have developed over the past 20 years (radio wave, laser, venous glue, sealing foam) which make radical surgical „stripping“ unnecessary in most cases.

And of course, these therapies are each performed by a female medical specialist or male specialist to take account of the undoubted feelings of shame our patients experience

Auf die Veröffentlichung von Bildern zu Befunden und Therapie der Genitalvaricosis haben wir bewusst verzichtet.

We have deliberately waived the publication of images on findings and therapy of genital varicosis.

Bildernachweis:

Beitragsbild: Arno Münch, Ausstellung Kunstverein Rostock

Mittelbild: Garten Eden – Eremitage Moskau

Abschlussbild: „Rostock malt“ – Ausstellung Kunsthalle Rostock

Links / References:

https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/037-015l_S1_Sklerosierungsbehandlung_Varikose_2012-07-abgelaufen.pdf

https://www.seiter-klinik.de/venenerkrankungen/genitale-varizen/

https://www.der-niedergelassene-arzt.de/fileadmin/user_upload/zeitschriften/vasomed/Artikel_PDF/2017/05-2017/DGP_Reich-Schupke_m_Literatur.pdf

https://www.aerztezeitung.at/archiv/oeaez-2014/oeaez-10-25052014/pelvic-congestion-syndrome-embolisation-univ-prof-christian-dadak-univ-prof-hannes-deutschmann.html

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30848763

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28005626

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26993690

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22182393

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.