ZurGesundheit.press – Vorstellung Saphenion

ZurGesundheit.press – Vorstellung Saphenion erfolgt in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift sowie auch im Internet. Wir freuen uns sehr, dass diese renommierte Gesundheitszeitschrift auf uns aufmerksam geworden ist und journalistisxch ein wenig eintaucht in die Welt der minimalinvasiven Krampfadertherapien

Gefäßchirurgie – Geschichte an der Rostocker Universitätsklinik

Gefäßchirurgie an der Universitätsklinik Rostock – Carl Alois Garrè Die Gefäßchirurgie nahm am Ende des 19. Jahrhunderts einen gewaltigen Aufschwung. Grund waren – neben der Kühnheit der Chirurgen – eine […]

Venenkleber versus Radiofrequenztherapie: 7 Jahres – Vergleich

Venenkleber versus Radiofrequenztherapie – 7 Jahre: Seit nunmehr 20 Jahren wird die Varikosis zunehmend kathetergestützt endovenös therapiert. Am Anfang stand das recht umständliche VNUS® Closure-Verfahren und der einfacher bedienbare Linearlaser. Darauf folgten 2006/2007 der bipolare RFITT®-Katheter und das VNUS® ClosureFast System sowie der Radiallaser. Gesagt werden sollte aber der medizinsch historischen Wahrheit folgend, dass bereits seit 1911 endovenöse Verödungstherapien entwickelt und eingesetzt wurden. Und bereits Ende der 20er Jahre setzten in Deutschland viele Chirurgen diue Verklebungstechnik mit Zuckerlösungen ein. Auch Ferdinand Sauerbruch von der Berliner Charitè war ein Freund dieser Methode.

SaphenionScience: Krossectomie endovenös?

SaphenionScience: Krossectomie – Was bedeutet Krossectomie? Die Krossectomie ist zwingend notwendig bei der Therapie der Stammkrampfadern V. saphena magna und V. saphena parva und auch der vorderen und hinteren Vena saphena akzessoria oder Vena femoropoplitea. Dabei werden neben dem Verschluss der Stammkrampfader an der Mündung in die Oberschenkel – oder Beckenvene (V. saphena magna oder V. saphena akzessoria) auch die einmündenden Seitenastkrampfadern mit verschlossen. Dies gilt auch bei der Therapie der hinteren Stammvene V. saphena parva und V. femoropoplitea – diese münden jeweils in die Knievene ein und auch hier finden sich Seitenastkrampfadern.