Kompressionsmassage nach Krampfadertherapie

Eine Kompressionsmassage nach Krampfadertherapie ist noch nicht Standard. Teilweise wird sie nach radikalchirurgischen oder auch thermischen  Op – Techniken vom Patienten schmerzbedingt nicht toleriert.
Die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Venenheilkunde sehen in der Intermittierenden Kompressionstherapie – post operativ eingesetzt – folgende VorteileBei Patienten mit posttraumatischem Ödem kann die IPK eingesetzt werden. Sie reduziert das Ödem, vermindert präoperativ angewendet die Infektionsrate und verbessert die Weichteilheilung und die Schmerzhaftigkeit.

Varizen: Das Schicksal der Vena Saphena…Blicke in die Vergangenheit

Schicksale der „Vena Saphena“:  Eine historische Betrachtung zur Therapie von Varizen   Festvortrag auf dem  1. Northern European Endovenous Forum Oktober 2018, Warnemünde. von PD Dr. med Lahl und Dr. […]