Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung / 22 Monate – Verlaufsstudie

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung – Verbesserung der Mikrozirkulation in den Beinen

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung – Verbesserung der Mikrozirkulation in den Beinen: Alle Mechanismen im menschlichen Organismus brauchen Energie beim Heranwachsen und der Erhaltung und körperlichen und geistigen Aktivität. Dies wird jedem Patienten besonders deutlich bei der Herzarbeit, der Atemarbeit in den Lungen, bei der Skelettmuskulatur und bei geistiger Arbeit. Eine Merkwürdigkeit der Medizingeschichte scheint es deshalb auch, dass ausser in der Sportmedizin die tiefere Betrachtung des Menschen aus energetischer Sicht seit Jahrzehnten vernachlässigt wurde.

Erst 2019 erhielten 3 Wissenschaftler, die Amerikaner Wiliam Kaelin und Gregg Semenza sowie der Brite Peter Ratcliffe, den Nobelpreis für Physiologie und Medizin – für ihre langjährigen wissenschaftlichen Forschungsarbeiten zur Sauerstoffversorgung von menschlichen Zellen. Die drei Wissenschaftler fanden heraus, wie Zellen die verschiedenen Sauerstoffkonzentrationen spüren, als auch, wie sie darauf reagieren. Sie entdeckten die molekularen Steuerungsmechanismen, die als Antwort auf schwankende Sauerstoffmengen die Aktivität von Zellwachstum und Zellphysiologie beeinflussn und regulieren.

Diese Nobelpreis-Ehrung stellt auch eine späte Ehrung für Prof. Manfred von Ardenne und sein Team im Dresdner Institut „Auf dem weissen Hirsch“ dar. Bereits ab 1977 hatten die Wissenschaftler im Institut begonnen, Fragen der energetischen Versorgung des Zellenergiehaushaltes, insbesondere zur Rolle der Sauerstoffkonzentration in den Zellen, zu erforschen.

Grundsätzlich hilft die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie bei vielen energielastigen Lebensvorgängen. In Deutschland als Naturheilverfahren definiert, gibt es eine ganze Reihe von Effekten:

  • Verbesserung des Sauerstoffstatus: Was eine Sauerstoff-Therapie bringt, ist messbar und spürbar!
  • Besonderheit der Therapie: Systemischer Langzeiteffekt ohne Nebenwirkungen
  • Sauerstoff kann helfen: 80% aller Beschwerden beruhen auf Sauerstoffmangel in der Zellatmung!
  • Sauerstoff ist Powerstoff: Sprunghafter Anstieg der allgemeinen geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit (Leistungssport!).
  • Ausstrahlung und Schönheit – auch die Haut profitiert sehr vom Sauerstoff.
  • Fit bis ins hohe Alter: Verlangsamung der körperlichen und geistigen Alterung (Anti-Aging).
  • Steigerung der Zellenergie: Zunahme von Vitalität, Ausdauer, Abwehrkräften und Konzentration

Die Technik der Anwendung ist sehr einfach umsetzbar!

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung: Mangel an Sauerstoff, Mangel an Zellenergie, verlängerte Wundheilung

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung – Die Bereitstellung der Zellenergie erfolgt über Adenosin-Triphosphate (ATP). Der Prozess spielt sich in den Mitochondrien der Zellen ab. Diese benötigen zur Energiegewinnung Sauerstoff. Der Verbrauch der Energie geschieht sehr schnell, ein Auftanken und Speichern größerer Energievorräte ist nicht möglich.

Zur Verbesserung des Energiestatus kommt es also auf die kontinuierliche Bildung der genannten energiereichen Phosphate (ATP) an. Das Mittel hierfür ist die fortwährende Zuführung von Sauerstoff und die Verbesserung des Sauerstoffstatus.

Die Verschlechterung dieses Sauerstoffstatus beginnt etwa mit dem 25. Lebensjahr. Die Ruheaufnahme von Sauerstoff liegt bei ca. 0,3 l / min, sie sinkt ab Mitte der 3. Lebensdekade kontinuierlich ab. Ein 80-jähriger Patient nimmt noch etwa die Hälfte des Sauerstoffs auf, also 0,15 l/ min.

Diese Sauerstoff – Mangelzustände machen sich zuerst am Herzen, dann an den Beinen und dem Gehirn bemerkbar!

In der Häufigkeit ihres klinischen Auftretens stehen also Durchblutungsstörungen der Beine neben Mangelzuständen des Herzens und des Gehirns mit im Vordergrund.

Was kann getan werden, um das steile Absinken der Energiereserven im höheren Alter zu mildern oder zu verzögern? Man sollte so lange wie möglich aktiv sein, sich sportlich betätigen und Bewegungsübungen durchführen.

Und sich regelmäßig mit der Sauerstofftherapie therapieren lassen, um den Energiestatus anhaltend zu heben.

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie bei Krampfadern – Dr. Ulf Zierau bei einem Selbst-Test

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfadertherapie – Die Pathologie der Mikrozirkulation in den Beinkapillaren

Arterieller Schenkel:

Die Pathologie der Mikrozirkulation in den Kapillaren hängt maßgeblich vom Sauerstoffpartialdruck und vom Blutdruck in den zuführenden Arterien ab. Zum Einen führt ein alters – oder krankheitsbedingt herabgesetzter Sauerstoffpartialdruck im arteriellen Blut zu einer Reduzierung der Sauerstoffabgabe in das Gewebe. Zum Zweiten erzeugt die Arteriosklerose der Beinarterien einen verminderten Flow- / Blutdruck in den zuführenden Arterien zu den Kapillaren der Beinmuskulatur.

Verminderter Sauerstoffdruck und Blutfluß führen dann zusätzlich zu einem Anschwellen der Kapillarwände mit noch einmal reduziertem Blutfluß und Sauerstoffaustausch!

Venöser Schenkel:

Die Krampfadern führen zu einem Rückstau des venösen Blutes in den Unterschenkel. Sowohl die tiefe Venen, als auch die Hautvenen stehen unter hohem Druck. Dieser Druck wird ungehindert bis in die Muskel – Kapillaren zurück geleitet. Sowohl Muskelkrampfadern als auch Venolen besitzen keine Venenklappen, eine Steuerung des venösen Blutes ist im mikrozirkulatorischen Bereich nicht möglich.

Damit stehen aber auch die Kapillaren unter einer weiteren Anspannung, neben der Reduzierung des Sauerstoffpartialdrucks und des arteriellen Blutdrucks kommt es auch durch den venösen Druck zu einem Anschwellen der Kapillarwände und einer pathologischen Verformung dieser mikrozirkulatorischen Gefäße.

Wir haben es hier mit einem identischen pathologischen Effekt auf die Kapillarwand durch zwei völlig unterschiedliche Ursachen (Arterie / Vene) zu tun.

Und hier liegt die ursächliche pathologische Verbindung zu Beinkrampfadern!

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung – Unsere Studienergebnisse nach 22 Monaten

Wir führen seit 22 Monaten eine kontiunierliche Verlaufsstudie zu den Ergebnissen nach postoperativ durchgeführter Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT) durch. Alle teilnehmenden Patienten der Rostocker Praxis werden nach der Therapie mit dem Venenkleber „VenaSeal®“, als auch nach allen Mikroschaumsitzungen jeweils 30 Minuten mittels Vacuum-Kompressionstherapie und SMT nachbehandelt. Neben den meßtechnischen Veränderungen ist es vor allem unser Ziel, eventuelle klinische Verbesserungen unmittelbar nach der Behandlung von Krampfadern mit den verschiedenen Kathetersystemen festzustellen.

Grundsätzlich legen wir 2 Sauerstoff – Meßfühler jeweils vor und nach der Massage – und Sauerstofftherapie an – einen am Zeh und einen am Finger. Bei den bisher in den Test einbezogenen 265 Patienten (Durchschnittsalter: 58 Jahre, 27-88 Jahre) zeigte sich eine praetherapeutische Differenz des Blut-Sauerstoffgehaltes am Finger im Vergleich zur Messung am Vorfuss von 3-31% (97-69% O2-partialdruck). Allein schon diese teilweise erheblichen Differenzen in der Ruhephase vor Beginn der Therapie sprechen dafür, daß auch eine bestehende Krampfader an den Beinen zu vermindertem Sauerstoffgehalt des Blutes an der unteren Extremität führen kann. Alle diese Patienten hatten bisher auch keine Zeichen einer Erkrankung an Arterien der Beine im Sinne der arteriellen Verschlußkrankheit (Raucherbein) gezeigt.

Nach der 20-minütigen Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie konnten wir dann bei der Messung an den Fingern eine Steigerung der Sauerstoffsättigung im Blut von bis zu 18% (82%-99% O2 partial) feststellen. Aber viel deutlicher war der Effekt an den Füssen. Dort wurde ein nahezu vollständiger Ausgleich zu der vor der Sauerstoff-Therapie bestehenden Differenz zwischen Hand und Fuß erreicht. Am Fuss wurden Steigerungen der Blut-Sauerstoffsättigung von bis zu 30% (69% zu 99% O2 partial) gemessen.

In der Analyse der Gesamtgruppe von 265 Patienten zeigte sich dann bei den jüngeren Patienten (27-55 Jahre) eine Verbesserung des Sauerstoffgehaltes im Blut von 2-15%. Bei der Gruppe der 55-88 – Jährigen sahen wir eine Verbesserung des Blutsauerstoffgehaltes von 5-36% (bis zu 30% O2 – Partialdruckerhöhung!).

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung – Klinische Resultate

Von unseren 275 Teilnehmern am bisherigen Studienverlauf (14,8% aller mit VenaSeal® behandelten 1860 Patienten) verzichteten 15 Patienten (5,4%) nach der erstmaligen SMT auf weitere Behandlungen und wurden allein mit der Vacuum – Kompressionstherapie weiterbehandelt. Die verbliebenen 260 Patienten erhielten nach dem Venenkleber und jeder Mikroschaumsitzung weitere SMT-Sitzungen gekoppelt parallel an eine 20-minütige Vacuum-Kompressionstherapie (3-7 Sitzungen). Eine Fortsetzung der Kombination Kompressionstherapie / SMT nach Beendigung der post op Nachbehandlung wünschten sich 81 Patienten (30,5%).

Die verbliebenen 260 Patienten berichteten von spürbar geringeren post operativen Beschwerden – Spannungsgefühl, Schwellungen, Stranggefühl – und einer uneingeschränkten sportlichen und beruflichen Belastbarkeit. Bei den klinischen Untersuchungen am 1. post op Tag, nach 14 Tagen, 4 Wochen und 3 Monate nach der Therapie mit dem Venenkleber und Mikroschaum sahen wir nur bei 12 Patienten (4,4%) eine Rötung entlang der behandelten Vene (Fremdkörperreaktion nach VenaSeal®-Therapie). Dies ist fast ein Halbierung der Nebenwirkung Fremkörperreaktion im Vergleich zur Gesamtgruppe aller bisher mit dem Venenkleber behandelten 3758 Stammkrampfadern bei 1860 Patienten (hier 7,12% Fremdkörperreaktion). Eine mikroschauminduzierte Venenentzündung (OVT) sahen wir nach einer SMT in lediglich 6 Fällen (2,3% – 4 Fälle nach Covid-Impfung).

Nach diesen Ergebnissen über 22 Monate Verlauf an unserer Patientengruppe von 275 Patienten (14,8% aller mit dem Venenkleber VenaSeal® behandelten Patienten) zeigen sich die Vorteile der mit Vacuum-Massagetherapie gekoppelten Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie. Es ist nach unseren Ergebnissen inzwischen naheliegend, daß von uns neben der Therapie der Krampfadern durch Mikroschaum und Venenkleber (VenaSeal®) eine begleitende Behandlung mittels Massage und Sauerstoff – Mehrschritt – Therapie (SMT) empfohlen wird.

Die Sanierung der Krampfadern führt zunächst zu einer deutlichen Reduzierung des Venendrucks in der gesamten Venenstrombahn bis hin zu den Kapillaren. Dieser Prozess wird durch die post operative Massage deutlich unterstützt. Die begleitende Sauerstofftherapie erzeugt zusätzlich eine deutliche Steigerung des Blut-Sauerstoffgehaltes mit verbesserter Sauerstoffsättigung der Zellen und führt so ebenfalls zu einem Abschwellen der mikrozirkulatorischen Gefäße (Kapillaren), einer verbesserten immunologischen Reaktion auf die Fremdkörper Biokleber und Verödungsschaum und schnellere Wund- und Gewebeheilung.

Zwei unterschiedliche Therapiekonzepte mit einer deutlichen Wirkungssynergie – Verbesserung der Mikrozirkulation in den Beinen.

Saphenion®: Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Krampfaderverklebung Unsere therapeutischen Konsequenzen

Wir haben uns – nach ein paar Wochen des Literaturstudiums und einer Testphase mit einem Sauerstoff – Mehrschritt – Therapiesystem – vor 21 Monaten entschieden, diese begleitende Therapie unseren Patienten ab sofort anzubieten. Wir führen diese Therapie parallel zur post operativen Kompressionsmassage durch. Die Vacuum – Massagetherapie wird bei uns seit 6 Jahren nach jedem minimalinvasiven Kathetereingriff, egal ob VenaSeal®, Radiofreqenz-Katheter oder Mikroschaum durchgeführt.

Die Massagetherapie dauert 20 – 30 Minuten, die Sauerstofftherapie wird über den gesamten Verlauf der Massage begleitend eingesetzt. Zu Beginn der Sauerstofftherapie und am Ende des Therapiezyklus messen wir, wie bereits dargestellt. den Ausgangswert des Sauerstoffpartialdruckes und den erreichten therapeutischen Wert an Hand und Fuß und dokumentieren diese in einem patienteneigenen Sauerstoff – TherapiePass. Die Sauerstoffmasken verbleiben für die weiteren Sitzungen beim Patienten – sie werden von uns nicht gereinigt oder bei einem anderen Patienten erneut verwendet.

Ziel ist es, neben der Normalisierung des Venendruckes und der Reduzierung des Gewebedrucks auch eine Verbesserung des Blut-Sauerstoffgehaltes zu erreichen, um die Mikrozirkulation in den Beinen nachhaltig und multifaktoriell zu verbessern.

In unseren 22 Monats – Ergebnissen ist in jedem Fall eine Reduzierung von immunologischen Gewebereaktionen als auch thrombose – induzierten Zellreaktionen sowohl auf den Venenkleber VenaSeal® ( 4,4% zu 7,12% aller behandelten Fälle = 34% Reduzierung) als auch auf den Mikroschaum (2,3% zu 3,2% = 28% Reduzierung) festzustellen. Zusammen mit der Entstauungstherapie durch die Vacuum – Kompression ist somit eine schnellere Abheilung bei vergleichsweise deutlich geringeren Nebenwirkungen und Beschwerden zu erreichen.

Photos / Video:

Utzius, Madlin Heuberg

Papers / Links

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/nobelpreis-medizin-2019-wofuer-der-preis-vergeben-wurde-a-1290354.html

https://www.spektrum.de/news/der-sauerstoffsensor-des-lebens/1678018

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-10/medizin-nobelpreis-william-kaelin-peter-ratcliffe-gregg-semanza-zellforschung

https://www.paracelsus.de/heilv/sauerstoff.asp

https://www.heilpraktiker.org/sauerstoff-mehrschritt-therapie

http://www.gesundheits-lexikon.com/Therapie/Komplementaermedizinische-Verfahren/Oxyvenierung.html

https://www.zeit.de/1984/38/gesundheit-durch-die-nase/seite-2

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/6711017-double-blind-study-on-the-long-lasting-improvement-of-physical-endurance-following-oxygen-multistep-therapy/?from_term=oxygen+multistep+therapy&from_page=2&from_pos=5

https://www.saphenion.de/news/saphenion-faktencheck-venenkleber-fuer-krampfadern/

Kommentare

  1. Danke, dass ich nach 25 Jahren wieder die Möglichkeit habe, mit der Sauerstoffmehrschritttherapie nach Ardenne mein Leistungsvermögen und Gesundheit zu erhalten und zu steigern.
    Danke Saphenion für die immer wieder fortschrittlichen Ideen zum Wohle der Patienten.

    • Liebe Frau Maaß wir freuen uns das unsere Idee mit der Verbesserung der Mikrozirkulation auch an den Beinen bei Ihnen solche guten Erfolge zeigt – bei mir haben 8 Sitzungen mit dem Sauerstoff-Gerät eine deutliche Verbesserung meiner Herzrhythmusstörungen gezeigt….

Hinterlasse einen Kommentar