Saphenion®: Tiefe Beinvenenthrombosen – ambulante Lysetherapie

Tiefe Beinvenenthrombosen: Als neue Erkenntnis gilt die Tatsache, daß die Thrombosen der Unterschenkelvenen ebenso gefährlich sind, wie Thrombosen der Knie – und Oberschenkelvenen. Neue Studien zeigen, dass das Risiko für Lungenembolien bei Unterschenkelvenen – Thrombosen höher ist, als bisher angenommen. Die aktuellen Zahlen zeigen ein fast doppelt so hohes Risiko einer Lungenembolie (60% zu 39,5%) und damit auch eine höhere Sterblichkeitsrate (7,2% zu 3,9%). Während aber die Knie – und Oberschenkel – Venenthrombosen eher spontan entstehen, ist die Ursache der Unterschenkel – Venenthrombose eine zurückliegende Operation, ein Unfall mit Beinbeteiligung oder eine andere krankheitsbedingte Bettlägerigkeit.Daraus abgeleitet, sind auch für die Therapie der Unterschenkel-Venenthrombose eine aktive medikamentöse Therapie oder Lyse / Op zu fordern. Auch die Thromboseprophylaxe nach operativen Eingriffen ist deutlich akzentuierter zu stellen.

Saphenion®: Protokoll Reisethrombose / Update 22

Nimmt die Zahl an Reisethrombosen zu? Aus unserer Erfahrung in den beiden Venenzentren Berlin und Rostock ein eindeutiges JA!
Und in diesem Sommer 2022 dürfte diese Zahl noch einmal ansteigen – wir wir alle wissen, hat das Covid-19 – Virus eine sehr hohe Thrombogenität, d.h. es besteht eine zusätzlich deutlich erhöhte Thrombosegefahr!

Das Covid-19 High Noon: Thrombose – Lungenembolie

Und wir empfehlen allen Kollegen in Praxis und Klinik die regelmäßige Thromboseprophylaxe für alle (!) Covid-19 – Infizierten über den gesamten Zeitraum der Infektion, unabhängig von Alter und Geschlecht! Diese Empfehlung sollte so lange gelten, bis wir den Mechanismus der Thrombose – / Embolieentstehung bei COVID-19 kennen.